Chronologische Reihenfolge weiterer Artikel

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Rotes Kreuz

Welt „auf nächste Pandemie nicht vorbereitet"

Die Welt ist aus Sicht des Roten Kreuzes auch drei Jahre nach Ausbruch des Coronavirus noch nicht ausreichend für mögliche künftige Pandemien gerüstet. „Eine nächste Pandemie könnte schon bald bevorstehen“, warnte der Generalsekretär der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften (IFRC), Jagan Chapagain, am Montag in Genf, fragte er.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Corona-Pandemie

Lange Schulschließungen „waren Fehler"

Der deutsche Gesundheitsminister Karl Lauterbach hat die lange Schließung von Schulen und Kindergärten während der Corona-Pandemie als Fehler bezeichnet. Unternehmen seien relativ geschont worden, sagte der SPD-Politiker am Montag im ARD-„Morgenmagazin“. „Wir sind aber bei den Schulen und bei den Kindern sehr hart eingestiegen.“ Das könne durchaus kritisiert werden.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesellschaft
Justiz

Weitere Opfer falsche Wiener Beauty-Ärztin

Im Fall der falschen Beauty-Ärztin, die in der Vorwoche in Wien festgenommen und vom Landesgericht für Strafsachen gegen gelindere Mittel auf freien Fuß gesetzt wurde, haben sich nach Medienberichten etliche angeblich Geschädigte an die Behörden gewandt. „Es haben sich eine Vielzahl weiterer potenzieller Opfer gemeldet“, sagte Nina Bussek, die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wien, am Montag. Deren Angaben würden nun überprüft.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Weltkrebstag

Wunsch nach mehr Information

Jährlich erkranken laut dem Österreichischem Krebsreport etwa 42.000 Menschen in Österreich an Krebs. 53 Prozent der Betroffenen wünschen sich laut einer Befragung mehr Informationen vor Therapiebeginn. 44 Prozent fühlen sich wenig bis gar nicht in die ärztliche Entscheidung bei der Behandlung eingebunden, berichtete der niederösterreichische Patientenanwalt Gerald Bachinger anlässlich des Weltkrebstags am 4. Februar.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Corona-Pandemie

Weitere Einstufung als Gesundheitsnotstand

Rund drei Jahre nach Beginn der Corona-Pandemie stuft die Weltgesundheitsorganisation WHO Covid-19 weiter als weltweiten Gesundheitsnotstand ein. Die Entscheidung wurde am Montag nach einer Sitzung des WHO-Notfallausschusses bekannt gegeben.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Corona

Gecko für Virus-Monitoring auch bei Maßnahmen-Ende

Die Corona-Beratungsgremium Gecko plädiert dafür, auch nach einer - von Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) für die Jahresmitte angekündigte - Aufhebung der COVID-19-Maßnahmengesetzgebung das Virus-Monitoring weiter aufrecht zu erhalten. Auch sei in Betracht zu ziehen, die Erreger anderer respiratorischer Infekte (etwa RSV, Influenza) zusätzlich zu SARS-CoV-2 in das Surveillance-System mit aufzunehmen, so Gecko in seinem am Freitag veröffentlichten Bericht.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik

WHO-Ausschuss berät über Ende von Corona-Gesundheitsnotstand

Internationale Expertinnen und Experten haben am Freitag Beratungen über eine mögliche Aufhebung des internationalen Corona-Gesundheitsnotstands aufgenommen. Die Entscheidung werde voraussichtlich frühestens am Montag von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf bekanntgegeben, hieß es aus WHO-Kreisen.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Corona

US-Experten für jährliche Impfung

Nach den größten Wellen der Covid-19-Pandemie dürfte die Welt in der Zukunft auf Routine - ähnlich wie bei der Influenza - in Sachen SARS-CoV-2-Prophylaxe einschwenken. Ein Beratergremium der US-Arzneimittelbehörde FDA hat am Donnerstag einstimmig eine jährliche Booster-Impfung empfohlen, teilte der US-Pharma-Info-Dienst Stat am Freitag mit.

https://medinlive.at/aufmacher
Wissenschaft
Influenza

Im „Corona-Umfeld" mehr als doppelt so ansteckend

Die diesjährige Influenza-Welle läuft weiter, auch wenn die Höchstwerte vom Jahresende 2022 nicht mehr erreicht werden. Warum die Influenza in dieser Saison so häufig ist, könnte eine aktuelle US-Studie mit Daten aus 2021/2022 erklären: Zuvor geringere Erkrankungsraten und weniger Impfungen während der Covid-19-Welle.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Ärztekammerdebatte

Rauch legt in seiner Kritik nach

Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) nimmt weiter die Ärztekammer aufs Korn. Nachdem er sich zuletzt am Vetorecht der Standesvertretung gegen Primärversorgungseinheiten (PVE) gestoßen hatte, attestierte er der Kammer am Freitag im Ö1-Interview, generell über zu viel Macht zu verfügen.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Behandlung

Senioren oft zu wenig intensiv behandelt

Senioren mit chronischen Erkrankungen werden oft zu wenig intensiv behandelt. Das erklärten jetzt Experten bei einer Fortbildungstagung der deutschen Bundesapothekerkammer ( „Pharmacon", 15. bis 20. Jänner) in Schladming in der Steiermark. Das treffe auf viele rheumatische Erkrankungen zu. Auch Bluthochdruck gehöre entsprechend kontrolliert.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Ärztekammer

Nach Missstandsvorwürfen Anzeigen gegen drei Personen

Nach dem Bekanntwerden mutmaßlicher Missstände in einer ausgelagerten Tochtergesellschaft der Kurie niedergelassene Ärzte der Wiener Ärztekammer hat die Standesvertretung nun Anzeige gegen drei Personen eingebracht, berichten „dossier.at“ und die „Kronen Zeitung“ am Freitag. Gegen zwei Personen wird der Vorwurf der Untreue erhoben, ein Mitarbeiter der Ärztekammer wird der Begünstigung verdächtigt.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Corona-Impfstoffe

Deutschlands bestellte Impfdosen im Wert von 13 Milliarden

Bisher gab es ein großes Rätselraten um die genau Summe, nun ist sie offiziell: Deutschland hat in der Corona-Pandemie Impfstoffe im Wert von rund 13,1 Milliarden Euro bestellt. Das bestätigte das Bundesgesundheitsministerium den öfffentlichen Sendern NDR und WDR und der „Süddeutschen Zeitung“, wie die Medien am Donnerstag berichteten.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Ärztekammer

Tirols Ärzt:innen-Chef will Jobgarantie und „1450"-Offensive

Der Tiroler Ärztekammerpräsident Stefan Kastner wartet mit zwei konkreten Forderungen bzw. Vorschlägen an die Politik auf, wie dem Ärztemangel sowie der Überlastung der Krankenhäuser bereits im Vorfeld entgegengewirkt werden könnte. Für ersteres brauche es eine „kurzfristige Jobgarantie“ für Absolventen des Medizinstudiums, sagte Kastner. Dies solle gesetzlich normiert werden. Für Zweiteres eine Offensive im Bereich der Gesundheitshotline „1450“.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Asyl

Kinder nicht angehört - VfGH hob Abschiebeentscheidung auf

Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hat erneut eine Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts wegen nicht ausreichender Berücksichtigung des Kindeswohls aufgehoben. Im konkreten Fall wurden die Kinder im Verfahren nicht zu ihrer Situation befragt, heißt es in einem Erkenntnis des VfGH, über das das Ö1-“Morgenjournal“ berichtete. Das Bundesverwaltungsgericht muss nun eine neue Prüfung durchführen und erneut entscheiden.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Deutschland

Infektiolog:innen: Maskenpflicht in medizinischen Einrichtungen aufheben

Den jüngsten Forderungen nach einem Ende der Corona-Maskenpflicht im deutschen Gesundheitswesen schließen sich auch Fachleute aus der Infektiologie an. Man plädiere für ein „sofortiges Ende“ der Testpflicht beim Zugang zu Krankenhäusern sowie für die Aufhebung der FFP2-Maskenpflicht in medizinischen Einrichtungen, teilte die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie am Donnerstag mit.