Chronologische Reihenfolge weiterer Artikel

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Auch Oberösterreich für Wiederzulassung von Wohnzimmertests

Wie der Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer tritt auch die oö. LHStv. Christine Haberlander (beide ÖVP) dafür ein, die „Wohnzimmertests“ wieder zuzulassen. In einem Brief an Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) fordert sie von diesem, dass die Antigen-Schnelltests „zur Eigenanwendung“ wieder als 3G-Nachweis am Arbeitsplatz anerkannt und auch wieder kostenlos in Apotheken an die Bevölkerung ausgegeben werden.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik

Österreich wird wieder Corona-Hochrisikogebiet

Die deutsche Bundesregierung stuft das Nachbarland Österreich wegen hoher Corona-Infektionszahlen von Sonntag an erneut als Hochrisikogebiet ein. Ausgenommen davon sind die Gemeinden Mittelberg und Jungholz sowie das Rißtal im Gemeindebiet von Vomp sowie Eben am Achensee. Das teilte das Robert Koch-Institut am Freitag mit. Damit werden dann alle neun Nachbarländer Deutschlands auf der Risikoliste stehen. Dänemark, Polen, Tschechien, die Schweiz, Frankreich, Luxemburg, Belgien und die Niederlande sind schon seit längerem als Hochrisikogebiete ausgewiesen. Neben Österreich kommen mehr als 30 andere Länder auf die Liste, viele davon in Afrika und in der Karibik.

https://medinlive.at/aufmacher
Wissenschaft
Coronavirus

Impfstoff von Novavax soll ab 21. Februar verfügbar sein

Corona-Impfungen mit dem Präparat des US-Herstellers Novavax sollen voraussichtlich Ende Februar in Deutschland starten können. Die erste Lieferung von 1,75 Millionen Dosen soll ab dem 21. Februar zur Verfügung stehen, sagte der deutsche Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) am Freitag mit Verweis auf Firmenangaben in Berlin. Wann das Vakzine in Österreich eintreffen wird, war zunächst unklar.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Impfpflicht: Entwurf soll „zeitnah“ vorliegen

Der überarbeitete Gesetzesentwurf zur Impfpflicht soll „zeitnah“ vorliegen. Das teilte das Gesundheitsministerium am Freitagvormittag auf APA-Anfrage mit. Man befinde sich diesbezüglich „auf einem guten Weg". Eigentlich war geplant, den Entwurf mit dem heutigen Freitag der Opposition zu übermitteln. Schließlich soll er bereits am Montag im Gesundheitsausschuss beraten und am Donnerstag vom Nationalrat beschlossen werden.

https://medinlive.at/aufmacher
Wissenschaft

Farbstoff Titandioxid in Lebensmitteln in der EU bald verboten

Kaugummis, Süßigkeiten und andere Lebensmittel müssen in Zukunft ohne den weitverbreiteten weißen Farbstoff Titandioxid (E 171) auskommen. Die EU-Kommission hat am Freitag ein Verbot für den Zusatzstoff in Lebensmitteln wegen möglicher Krebsrisiken erlassen. Es tritt den Angaben zufolge in sechs Monaten in Kraft. „Mit dem heutigen Verbot entfernen wir einen Lebensmittelzusatzstoff, der nicht mehr als sicher gilt“, sagte EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Deutschland

Lauterbach verteidigt Verfahren bei Impfpflicht

Deutschlands Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat sein Abrücken von einem eigenen konkreten Vorschlag für eine allgemeine Corona-Impfpflicht verteidigt. „Der Bundesgesundheitsminister drückt sich vor nichts“, sagte Lauterbach am Freitag in Berlin. Es sei richtig, dass er sich als Minister nicht offiziell zu der Frage äußere, ob es eine Impfpflicht brauche oder nicht. Denn sein Ministerium müsse allen Abgeordneten zuarbeiten und deren Anträge zum Thema vorbereiten, auch diejenigen die eine Impfpflicht ablehnten.

 

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

107 Patienten in Niederösterreichs Spitälern

In Niederösterreichs Krankenhäusern sind am Freitag 107 Corona-Patienten und damit um vier weniger als am Vortag behandelt worden. 35 davon (minus zwei) lagen auf Intensivstationen. Gleichzeitig vermeldeten die Behörden einen Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 binnen 24 Stunden. Gestiegen ist indes im Bundesland die Zahl der Cluster in Produktionsfirmen.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Cluster mit 34 positiv Getesteten in Klagenfurter Altersheim

Einen Coronavirus-Cluster mit bereits 34 positiv getesteten Personen gibt es aktuell in einem Altersheim in Klagenfurt. Gerd Kurath vom Landespressedienst bestätigte am Freitag auf APA-Anfrage eine entsprechende Meldung des ORF Kärnten. Von den 34 Personen sind acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, der Rest Bewohner. Es ist das erste Pflegeheim in Kärnten, in dem die Omikron-Variante nachgewiesen wurde.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

360.000 Menschen in Quarantäne

360.000 Menschen sind laut Rotkreuz-Bundesrettungskommandant Gerry Foitik, der auch Gecko-Mitglied ist, am Freitag in Österreich bereits in Quarantäne gewesen. Diese dürfen bzw. können ihr Zuhause nicht mehr verlassen, „weil sie zu krank dafür sind, infiziert sind oder Kontaktperson sind. Tendenz seit Tagen stark steigend“, so Foitik im Kurznachrichtendienst Twitter.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik

Ermittlungen gegen Arzt im Burgenland wegen sexuellen Missbrauchs

Die Staatsanwaltschaft Eisenstadt ermittelt gegen einen Arzt aus dem Südburgenland wegen sexuellen Missbrauchs einer wehrlosen oder psychisch beeinträchtigten Person. Drei betroffene Frauen hatten Anzeige erstattet, bestätigte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Freitag gegenüber der APA Medienberichte.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

16.822 Neuinfektionen und sieben Todesfälle

Auch am Ende der ersten Schulwoche im neuen Jahr lässt Omikron die fünfte Welle in Österreich weiter drastisch ansteigen. Am Freitag meldeten die Ministerien 16.822 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das ist nach dem Mittwoch mit 17.006 neuen Fällen der zweithöchste Tageswert seit Pandemiebeginn vor beinahe zwei Jahren. Fast 5.000 weitere Infizierte meldete die Bundeshauptstadt Wien. Die österreichweite Sieben-Tage-Inzidenz ist nunmehr vierstellig mit 1.004,1.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Masken-Affäre

Kontroverse unter den bei Beschaffung Involvierten

Im Zusammenhang mit der Beschaffung von fehlerhaften FFP2-Masken im Jahr 2020 ist zwischen den involvierten Unternehmen eine Kontroverse ausgebrochen. Nachdem die Südtiroler Firma Oberalp AG am Freitag in einer Stellungnahme betonte, dass nicht sie die Waren importiert habe, sondern die Tochterfirma des Österreichischen Roten Kreuzes, erklärte die Hilfsorganisation: „Besteller der Ware und daher für deren Qualität verantwortlich war Oberalp, nicht das ÖRK“.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik

Tiroler Opposition übt Kritik an Regierungsklausur-Resultaten

Die Regierungsklausur der schwarz-grünen Tiroler Landesregierung hat am Freitag Kritik aus der Opposition nach sich gezogen. Die angekündigte Gründung einer neuen Forschungs- und Wissenschaftsagentur war für NEOS angesichts der corona-bedingten Situation des Tourismus „nicht mal ein Tropfen auf den heißen Stein“. Die FPÖ wiederum nahm die Pandemiepolitik samt Teststrategie und Impfpflicht ins Visier.

https://medinlive.at/aufmacher
Wissenschaft
Omikron

OÖ rüstet sich trotz derzeit moderater Intensiv-Belegung

In Oberösterreich laufen die Vorbereitungen auf die Omikron-Welle auf Hochtouren. In den Kindergärten stockt das Land die Lollipop-Tests auf und in den Spitälern ergreift man Maßnahmen, um dem gleichzeitigen Ausfall größerer Belegschaftsteile vorzubeugen. Franz Harnoncourt, Chef der Oö. Gesundheitsholding (OÖG), ist optimistisch, dass man die zu erwartenden Fallzahlen bewältigen werde. Zudem startet OÖ mit einer recht niedrigen Intensivbelegung in die Welle.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus-Test

Gurgeltest-Anbieter Lifebrain baut Wien-Kapazitäten aus

Die Laboranbieter Lifebrain, der vor allem in Wien die „Alles gurgelt!“-PCR-Tests durchführt, baut in der Bundeshauptstadt seine Corona-Testkapazitäten weiter aus. Am Freitag wurden zwei zusätzliche Pavillons für Labor und Logistik auf dem Areal der Klinik Penzing eröffnet. Damit können täglich 800.000 Tests analysiert werden, um für den Bedarf bei der stark ansteckenden Variante Omikron gerüstet zu sein.

https://medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Gecko weiter für breites Testen

Das Beratungsgremium Gecko tritt weiter für möglichst breites Testen auf das Coronavirus ein. Einen diesbezüglichen Strategiewechsel gebe es nicht, stellte eine Sprecherin auf APA-Anfrage klar. Allerdings wird aktuell unter anderem in einer heute anberaumten (internen) Sitzung die Frage erörtert, ob man die (weniger genauen) Wohnzimmer-Tests wieder forcieren könnte. Damit könnten etwaige Engpässe bei den Kapazitäten ausgeglichen werden.