Amygdala
Wissenschaft
Psychologie

Teilregion der Amygdala entscheidend für Vertrauensbildung

Eine intakte Amygdala im Gehirn ist notwendig, um einer Person Vertrauen zu schenken. Das zeigten Wiener Psychologen in einer im Journal „Current Biology“ veröffentlichten Studie. Sie untersuchten Patientinnen mit dem Urbach-Wiethe-Syndrom, deren Amygdala teilweise geschädigt ist. Die Forscher werteten die Ergebnisse als bedeutend für personalisierte Behandlungsmethoden psychischer Erkrankungen.

Gesellschaft
Armutskonferenz

Beschämung ist eine soziale Waffe

Armut führt zu einem ganzen Bündel an Benachteiligungen bis hin zur Krankheit. Was aber oft noch hinzukommt und die Betroffenen doppelt schädigt, ist die Scham. Die österreichische Armutskonferenz stellte am Freitag in dem von ihr organisierten „Parlament der Ausgegrenzten“ in Wien das Motto „Beschämung und Gesundheit“ in den Mittelpunkt.

Global
Gesundheitspolitik
Geberkonferenz in Frankreich

14 Milliarden US-Dollar gegen Aids und Tuberkulose sind fixiert

Das kündigte der französische Präsident Emmanuel Macron nach einer zweitägigen Konferenz in Lyon an. Microsoft-Gründer Bill Gates sagte 700 Millionen US-Dollar von seiner Stiftung zu, die deutsche Bundesregierung stellte nach Angaben von Hilfsorganisationen für den Zeitraum von 2020 bis 2022 mehr als eine Milliarde Euro in Aussicht.

Wissenschaft
Stammzellen

Ingesamt 30.000 Transplantationen EU-weit

In Österreich waren es 551, berichtete Eurostat am Freitag. 2016 waren es noch 542 gewesen. Die meisten Stammzellen-Transplantationen erfolgten in Deutschland (7.700), Frankreich (5.500) und Italien (5.100).

Neugeborenes
Wissenschaft

Wie sich körperfremdes Östrogen den Weg durch die Plazenta bahnt

Mit einer neuen Analysemethode gingen Forscher aus Wien und der Schweiz der Frage nach, ob das in Lebensmitteln vorkommende Östrogen Zearalenon die menschliche Plazenta passieren kann. In einer Studie zeigen sie nun, dass das möglich ist. Das könne negative Effekte auf das Ungeborene haben, teilte die Uni Wien mit.

krebs
Wissenschaft
Krebs und Thrombose

Wiener Forscher arbeiten an besserer Betreuung

20 Prozent aller Thrombosen im venösen Gefäßsystem treten in Zusammenhang mit einer Krebserkrankung auf. Eine Studiengruppe der klinischen Abteilung für Hämatologie und Hämostaseologie der MedUni Wien hat mit internationalen Experten Guidelines zur Verbesserung der Betreuung von Krebspatienten mit erhöhtem Thromboserisiko oder mit einer bereits aufgetretenen Thrombose erarbeitet.

Gesellschaft
E-Zigaretten

Inzwischen 26 Todesfälle in den USA

Die Zahl der Toten in den USA nach dem Konsum von E-Zigaretten ist auf 26 gestiegen. Seit März wurden zudem im Zusammenhang mit E-Zigaretten 1.299 Fälle von Lungenerkrankungen registriert, wie die US-Gesundheitsbehörde CDC nun mitteilte.

Adipös
Gesundheitspolitik
OECD-Studie

Adipositas schwächt Wirtschaft und Gesellschaft

In den kommenden dreißig Jahren werden über 90 Millionen Menschen in den OECD-Ländern an Krankheiten sterben, die auf starkes Übergewicht zurückgehen. Übergewicht wird im gleichen Zeitraum die Lebenserwartung um fast drei Jahre reduzieren. Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie.

Breast cancer cells (blue) associate with glutamate-secreting neurons (red) to stimulate NMDA receptor-mediated signaling (green) of tumor growth (STED super-resolution microscopy).
Brustkrebs

Noch genauere Früherkennung durch Artifical Intelligence mit 3D Tomosynthese

Im Diagnosezentrum Wien-Donaustadt kommt seit kurzem die Mammografie mittels 3D-Tomosynthese mit Künstlicher Intelligenz zum Einsatz. Die Innovation kann eine deutlich höhere Auflösung der Diagnosebilder erzeugen und bringt damit mehr Sicherheit in der Diagnostik von Brustkrebs.

Alte Frau
Gesundheitspolitik
Pflege

Deckelung bei Regress für Länder „inakzeptabel“

Die Finanzreferenten der Länder haben sich bei ihrer Konferenz in Langenlois (Bezirk Krems-Land) intensiv dem Thema Pflegekosten gewidmet. Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) bezeichnete die Deckelung von 300 Millionen Euro für die diesbezügliche Abgeltung für die Länder am Freitag als „inakzeptabel“. Weitere Schwerpunkte des Treffens waren etwa der Klimaschutz sowie Budget-Regeln.

v.l.: Bernhard Felderer, der ehemalige Direktor des Instituts für Höhere Studien (IHS), Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen und Wiener Ärztekammer und Studienautor David Ungar-Klein.
Gesundheitspolitik

Gesundheitsreport zeigt Reformbedarf auf

Der Wiener Gesundheitsinfrastrukturreport 2019 wurde kürzlich präsentiert. In den daraus abgeleiteten Ergebnissen sieht sich Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres bei den Forderungen nach 600 zusätzlichen Ärztinnen und Ärzten für Wien bestätigt.

Chronologische Reihenfolge weiterer Artikel

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Tod durch vergiftete Glukose

Drei Kölner Apotheken wieder geöffnet

Nach dem Tod einer jungen Mutter und ihres Babys wegen vergifteter Glukose aus einer Kölner Apotheke darf deren Betreiber seine insgesamt drei Apotheken wieder öffnen. Die Herstellung eigener Arzneimittel bleibe aber weiterhin untersagt, wie das Gesundheitsministerium in Abstimmung mit der Stadt Köln am Freitag mitteilte.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Listerien in Wurst

Drei Tote im Fall des deutschen Herstellers Wilke

Die Zahl der Todesfälle durch Listerienkeime im Fall des deutschen Wurstproduzenten Wilke liegt bei drei, geht aus einem Bericht des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor. Demnach starben im Jahr 2018 drei Menschen in Deutschland an einer Infektionen mit dem Listerienstamm Sigma1. Bisher war von zwei - anderen - Todesfällen in Zusammenhang mit den Produkten die Rede gewesen.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesellschaft

Behindertenanwalt fordert einheitliche Standards in den Ländern

Die Forderung nach einheitlichen Standards in den Ländern für Menschen mit Behinderung hat Behindertenanwalt Hansjörg Hofer an die künftige Regierung adressiert. Es könne nicht sein, dass es „von der Postleitzahl abhängig ist“, ob es beispielsweise die Bereitstellung persönlicher Assistenz im Privatbereich gibt, oder nicht, erklärte Hofer bei einer Pressekonferenz am Donnerstag.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Schweizer Studie

Positive Erfahrung mit Coming-Out wichtig für die HIV-Prävention

Das Coming-Out ist ein großer Schritt - und wichtig für die HIV-Prävention, wie eine Studie der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) zeigt. Geoutete Männer, die Sex mit Männern haben, setzen sich mehr mit Risiken auseinander und nehmen häufiger Beratungsangebote in Anspruch.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
JAK-Hemmer

Wirkungsvolle Rheuma-Therapie in Tablettenform

Patienten mit entzündlichen Rheumaerkrankungen steht eine neue und weniger komplizierte Behandlungsmöglichkeit zur Verfügung. Seit etwa zwei Jahren können Ärzte in Deutschland zwei Mittel verordnen, die die Autoimmunreaktion bei der rheumatoiden Arthritis auf neuartige Weise unterdrücken.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Schweiz

Smarte Damenbinde überwacht Frühgeburtsrisiko bei Schwangeren

Schweizer Forschende haben eine „intelligente Damenbinde“ entwickelt, um das Risiko einer Frühgeburt zu überwachen. Ziel ist, lange Spitalaufenthalte zu vermeiden.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft

Belgische UCB übernimmt US-Konzern RA Pharmaceuticals

Der belgische Arzneimittelhersteller UCB kauft für 2,1 Milliarden Dollar (rund 1,9 Mrd. Euro) den US-Konzern RA Pharmaceuticals. Die Übernahme solle UCB neue Behandlungsmöglichkeiten für mehrere seltene Krankheiten in der Neurologie und Immunologie ermöglichen, teilten die Belgier mit.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft

Quantensimulator für Quantenchemie von Molekülen

Bei der Suche nach neuen Wirkstoffen oder neuen chemischen Verfahren werden Computersimulationen von Molekülen oder Reaktionen genutzt. Doch die stoßen schnell an Grenzen. Im Fachjournal „Nature“ präsentiert nun ein internationales Wissenschafterteam, darunter der Innsbrucker Theoretische Physiker Peter Zoller, das Konzept für einen Quantensimulator, der die Quantenchemie von Molekülen nachahmt.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
„Geburtenbarometer“

Immer weniger Teenager-Mütter, immer mehr späte Mutterschaften

Der Zeitpunkt, zu dem Frauen Mütter werden, hat sich in Österreich in den vergangenen 35 Jahren deutlich verschoben. Das zeigt ein Blick auf die Entwicklung der Zahl der Geburten von Frauen unter 20 bzw. über 40 Jahre zwischen 1984 und 2018. Demnach sank die Zahl der Geburten von Frauen im Teenageralter von 8.300 auf 1.200 pro Jahr, jene durch späte Mütter stieg dagegen von 1.100 auf 3.600.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Deutschland

Forscher diskutierten über Chancen und Risiken durch E-Zigaretten

E-Zigaretten sind weniger schädlich als Tabakzigaretten. Das Dampfen könne helfen, Menschen vom Rauchen zu entwöhnen, sagte Heino Stöver, Leiter des Instituts für Suchtforschung an der Frankfurt University of Applied Sciences, am Rande eines E-Zigaretten-Kongresses in Frankfurt. Der Dampfer behalte gewohnte Rituale des Rauchens bei, mindere aber den gesundheitlichen Schaden erheblich.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik

Niederösterreichs „Healthacross for future“ von EU ausgezeichnet

Die EU hat „Healthacross for future“, die grenzüberschreitende Kooperation im Gesundheitswesen zwischen Niederösterreich und Tschechien, ausgezeichnet. Dass Programm belegte nach Angaben vom Mittwoch unter 50 „Interreg“-Einreichungen den dritten Platz.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Sozialversicherungsreform

Zweitägige Verhandlung am VfGH beendet

Am Verfassungsgerichtshofs (VfGH) ist am Mittwochnachmittag die zweitägige Verhandlung zur Sozialversicherungsreform zu Ende gegangen. Die Beratungen werden nun nicht öffentlich fortgesetzt. Die Entscheidung des Gerichtshofes werde dannn schriftlich oder mündlich ergehen, so VfGH-Vizepräsident Christoph Grabenwarter. Wann das sein wird, ließ er offen.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Ärztemangel

DACH-Studie unterstreicht eklatanten Medizinerengpaß

Am Mittwoch wurden die Ergebnisse einer DACH-Studie zu den Gesundheitsausgaben in Österreich, Deutschland und der Schweiz präsentiert. Das Berliner IGES Institut und das Forschungsinstitut für Freie Berufe der Wirtschaftsuniversität Wien belegen damit ein bereits bekanntes Problem: Es gibt zu wenig Ärztinnen und Ärzte in Österreich, sowohl im niedergelassenen Bereich als auch in den Spitälern. Durch die kommende Pensionierungswelle wird die Thematik noch weiter verschärft werden.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Psychosozialer Dienst

Jubiläumsfest zum 40. Geburtstag

Der Festsaal des Wiener Rathauses war bis auf den letzten Platz gefüllt. Anlass waren die Wiener Psychosozialen Dienste (PSD), welche ehemals die Wiener Psychiatriereform erst möglich machten. Sie feierten ihren 40. Geburtstag. Vergeben wurde dabei auch der nach PSD-Gründer Stephan Rudas benannte Preis für fundierte Berichterstattung über psychische Erkrankungen.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Psoriasis

Enorme Belastung für Betroffene

Bis zu 300.000 Menschen in Österreich leiden an Psoriasis. Die chronisch-entzündliche Hauterkrankung mit massiver Schuppenbildung („Schuppenflechte“) belastet die Betroffenen schwer. Bei einer anonymisierten Online-Befragung in Österreich gaben 54 Prozent der Patienten an, von Krankheitsschüben schwer belastet zu sein, hieß es am Mittwoch bei einem Pressegespräch in Wien.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Psychiatrie

Österreichs Spitalsbetten unter dem EU-Schnitt

EU-weit stehen in der Psychiatrie durchschnittlich 69 Krankenhausbetten pro 100.000 Einwohnern zur Verfügung. Insgesamt machen diese 14 Prozent aller Spitalbetten aus, teilte Eurostat am Mittwoch unter Berufung auf aktuelle Zahlen aus dem Jahr 2017 mit.