NASA
Wissenschaft
Echt bärig

NASA veröffentlichte Foto von „Bärengesicht“ auf dem Mars

Mit einer ganz besonderen Aufnahme vom Mars hat die US-Raumfahrtbehörde NASA überrascht: Sie veröffentlichte ein Foto von einer geologischen Formation auf der Oberfläche des Roten Planeten, welche an ein lächelndes „Bärengesicht“ erinnert. Die Aufnahme war der US-Raumfahrtbehörde zufolge im vergangenen Monat von der NASA-Raumsonde Mars Reconnaissance Orbiter mit Hilfe ihrer hochauflösenden HiRISE-Kamera gemacht worden.

Schnedlitz Landbauer Kickl
Gesellschaft
Niederösterreich-Wahl

Je geringer die Impfquote, desto stärker die FPÖ

Die FPÖ hat am Sonntag in fast allen niederösterreichischen Gemeinden Stimmen gewonnen. Besonders stark sind die Gewinne aber in den vergleichsweise impfskeptischen Gemeinden ausgefallen. Im Gegenzug hat die ÖVP dort besonders stark verloren, wie ein Vergleich der Wahl- und Impfdaten zeigt. Auf diesen Zusammenhang hingewiesen hatte am Montag ÖVP-Klubobmann Klaus Schneeberger. „Dort, wo die großen Impfgegner waren, haben wir massiv verloren“, beklagte er im ORF-Radio.

HPV Impfung
Gesundheitspolitik
HPV-Impfung

Rauch: Hunderten Menschen pro Jahr Krebs ersparen

„Mit der kostenlosen HPV-Impfung ersparen wir jedes Jahr Hunderten Menschen in Österreich eine Krebserkrankung und retten viele Leben“, sagte Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne): Ab 1. Februar ist sie für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene vom vollendeten 9. bis zum vollendeten 21. Lebensjahr gratis. „Das ist ein Meilenstein in der österreichischen Gesundheitsvorsorge“, so Rauch. Humane Papillomaviren (HPV) sind die Hauptursache für viele Krebserkrankungen.

Kind Baby Weinen Schrei
Wissenschaft
Studie

Schlafmangel wegen Lockdown führt zu Wutausbrüchen von Kindern

Der Lockdown im Frühling 2020 hat das Schlafverhalten von Babys und Kleinkindern beeinflusst. Laut einer neuen Studie der Universität Freiburg hat das Auswirkungen auf deren Verhalten - auch ein halbes Jahr später noch. Kleinkinder, die wegen des Lockdowns in der Nacht öfter erwachten, hatten sechs Monate später eine signifikant niedrigere hemmende Selbstkontrolle, hieß es in der kürzlich im Fachblatt „Plos One“ publizierten Studie.

Krebs
Gesundheitspolitik
Digitalisierung

Bessere Vernetzung gegen Krebs

Im Kampf gegen Krebs sollen der Gesundheitssektor und Forschungsinstitute in der EU künftig enger zusammenarbeiten. Mit einer neuen Initiative will die Europäische Kommission unter anderem Datenbanken miteinander vernetzen, um Bildaten aus der Krebsmedizin auszutauschen, wie die Kommission am Montag in Brüssel mitteilte. Der Datenschutz solle dabei zu jedem Zeitpunkt eingehalten werden.

Budget Förderungen Zuschüsse Euro
Gesundheitspolitik
Beschluss

Land Tirol erhöht Budget für Spitäler deutlich um 102 Millionen Euro

Die schwarz-rote Tiroler Landesregierung hat am Dienstag beschlossen, die öffentlichen Krankenanstalten mit zusätzlich 102 Millionen Euro auszustatten. Die Budgeterhöhung soll den Landeskrankenanstalten (65,3 Millionen Euro), Bezirkskrankenhäusern (30 Mio. Euro) und dem Krankenhaus Zams (6,7 Mio. Euro) zugute kommen. LH Anton Mattle (ÖVP) forderte erneut, dass im Zuge des derzeit zu verhandelnden Finanzausgleichs den Ländern mehr Geld für den Gesundheitsbereich zukommen soll.

Hautkrebsvorsorge
Gesundheitspolitik
Krebs

EIn Viertel der Österreicher war noch nie bei Vorsorgechecks

Die regelmäßige Krebsvorsorge hat für die Österreicher eine große Bedeutung. In einer am Dienstag präsentierten Umfrage hält das die Hälfte der Probanden für sehr wichtig. Zwar gingen 48 Prozent der österreichischen Bevölkerung bereits mehrmals zur Krebsvorsorgeuntersuchung. Doch ein Viertel hat noch nie eine Vorsorgeuntersuchung wie etwa Muttermalkontrolle, Prostatauntersuchung, Darmspiegelung oder Brustkrebsfrüherkennung in Anspruch genommen.

Rettungsdienst
Gesellschaft
Akuthilfe

Höchststand an Notrufen im Jahr 2022 in Tirol

Noch nie hat es in Tirol so viele Notrufe gegeben wie im Jahr 2022. Laut Jahresbilanz der Leitstelle Tirol waren es um 22 Prozent mehr als im Jahr zuvor, rund 184.000 Mal benötigte jemand im Bundesland akut Hilfe. Dies schlug sich auch auf die Flugrettung nieder, erstmals absolvierte diese über 10.000 Einsätze. Als Gründe für die hohen Zahlen nannte Gesundheitslandesrätin Cornelia Hagele (ÖVP) „hohe Freizeitaktivitäten, mehr Verkehr und steigende Tourismuszahlen“.

Hustensaft
Gesundheitspolitik
WHO

Noch keine Ursache für verseuchte Hustensäfte bekannt

Das Auftauchen lebensgefährlich verseuchter Hustensäfte für Kleinkinder hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) alarmiert. Ob es sich um gefälschte Medikamente oder bei der Produktion versehentlich kontaminierte Säfte handelt, sei bislang unklar, sagte eine WHO-Sprecherin am Dienstag in Genf. In den Säften wurden industrielle Lösungsmittel oder Frostschutzmittel in Konzentrationen nachgewiesen, die für Kleinkinder tödlich sein können.

RNA Moleküle
Gesundheitspolitik
Weltkrebstag

Zukunftsmusik mit Tumor-Profiling

Mit Hilfe von „Profiling“ verläuft Krebstherapie zunehmend „maßgeschneidert“. Dafür wird auf molekularer Ebene das Erbgut jedes einzelnen Tumors analysiert. Anlässlich des Weltkrebstags am 4. Februar (Samstag) wurden drei Beispiele vorgestellt, wie diese Methoden Leben verlängern und verbessern können.

Chronologische Reihenfolge weiterer Artikel

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Zentrum für Präzisionsmedizin

Baustart für Eric Kandel Institut

Am MedUni Campus AKH werden auf mehr als 6000 m² moderne Rahmenbedingungen für die Erforschung der Möglichkeiten personalisierter und digitaler Medizin geschaffen. Rund 200 Forscher:innen sollen bis Ende 2026 am Eric Kandel Institut – Zentrum für Präzisionsmedizin die optimale Infrastruktur vorfinden, um individuell auf einzelne Patient:innen zugeschnittene Präventions-, Diagnose- und Therapiemethoden zu entwickeln. Das Institut ist als wesentlicher Beitrag zur Sicherung der Vorreiterrolle des Wissenschaftsstandorts Wien zu sehen. Die Kosten in Höhe von rund 90 Millionen Euro werden aus Mitteln der EU und aus Spenden getragen.

 

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Forschungsergebnisse

Wie Algen zum Klima-Hoffnungsträger und Flugbenzin werden könnten

Algen und Seetang kennen wir als glibberigen Schleim, der beim Strandurlaub stört. Beliebter sind sie im japanischen Sushi. Aber neue Forschungsergebnisse, die im Fachblatt „Nature Sustainability“ veröffentlicht wurden, zeigen die wichtige Rolle, die Algen bei der Klimarettung, als Lebensmittel und sogar als grüner Treibstoff spielen. „Eines Tages könnten wir damit fliegen“, so der Studienleiter Scott Spillias zur APA.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Finanzausgleich

Städtebund sieht hohe Belastung durch Sozialausgaben

Der Städtebund fordert angesichts der laufenden Finanzausgleichsverhandlungen unter anderem Reformen im Bereich der Pflege, um die Gemeindeebene zu entlasten. Denn wie ein Überblick des Zentrums für Verwaltungsforschung (KDZ) zu den Bereichen Pflege und Sozialhilfe zeige, würden Städte und Gemeinden durch die „dynamischen Sozialausgaben“ stark belastet, hieß es in einer Aussendung am Dienstag. Gefordert werden außerdem mehr Mitbestimmungsrechte.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesellschaft
Langlebigkeit

Noch nie so viele Hundertjährige in Italien

Das mit einem starken demografischen Rückgang konfrontierte Italien ist das Land der langlebigen Senioren. Trotz Corona-Pandemie ist 2022 die Zahl der mindestens Hundertjährigen im Land auf 20.000 gestiegen, fast doppelt so viele wie noch 2009, 83 Prozent davon sind Frauen. Die älteste Italienerin ist 112 Jahre alt und lebt in der mittelitalienischen Stadt Pesaro zusammen mit ihrer 86-jährigen Tochter, berichtete die Tageszeitung „La Stampa“.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesellschaft
Schweizer Gerichtssache

Schändungsvorwurf gegen Arzt: Weitere Bilddateien freigegeben

Die Zürcher Staatsanwaltschaft darf weitere Bilddateien vom Handy eines Arztes durchsuchen, gegen den wegen Schändung und Verletzung des Geheim- und Privatbereichs durch Aufnahmegeräte ermittelt wird. Dies hat das Bundesgericht entschieden. Im Zusammenhang mit weiteren Geräten geht die Sache zur neuen Entscheidung an das zuständige Zürcher Zwangsmaßnahmengericht zurück.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Auszeichnung

15 in Österreich tätige Forscher:innen erhalten ERC- „Consolidator Grant“

Der Europäische Forschungsrat (ERC) zeichnet 15 in Österreich tätige Wissenschafter:innen mit einem „Consolidator Grant“ aus. Die jeweils mit rund zwei Mio. Euro (in bestimmten Fällen bis zu drei Mio. Euro) dotierte Förderung soll Wissenschafter:innen mit sieben bis zwölf Jahren Erfahrung nach ihrem Doktorat bzw. PhD grundlagenorientierte Pionierforschung mit hohem Innovationspotenzial ermöglichen. Laut ERC gehen fünf Förderpreise an Forscher:innen der Universität Wien, darunter die Paläogenetikerin Verena Schünemann vom Departement für Evolutionäre Anthropologie. Sie will die Übertragung von Krankheitserregern zwischen Menschen und Tieren in der Vergangenheit in ihrem ERC-Projekt erforschen.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesellschaft
Fazit des Verbands

Zehn Prozent der Nachtgastronomie in Coronazeit verloren

Nachdem die Nachtgastronomie besonders unter Corona-Schließungen gelitten hat und nach Angaben ihres Verbandes etwa 10 Prozent der Betriebe geschlossen haben, ist auch der Ausblick nicht rosig. Die Zahl der Clubs und Discos sei von knapp 3.000 auf 2.700 gesunken, sagt Stefan Ratzenberger, Obmann des Verbandes Österreichischer Nachtgastronomen (VÖNG). „Die Zukunft ist ebenso ungewiss und für manche perspektivenlos.“

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Landresrechnungshof

MedFakultät Linz: Bau der Campus-Gebäude könnte Kosten noch sprengen

Beim Bau der Campusgebäude der Medizinischen Fakultät der Johannes Kepler Universität (JKU) in Linz sind die geplanten Kosten von 115,7 Millionen Euro derzeit unterschritten. Sie könnten allerdings gesprengt werden, wenn noch 20 Mio. Euro dazukommen, falls die Vorsteuer nicht abgezogen werden darf, berichtete der oberösterreichische Landesrechnungshof (LRH), der das Projekt einer Initiativprüfung unterzog. Grundsätzlich sei das Projekt wie geplant umgesetzt worden.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesellschaft
Bericht

Brexit schadet Zuchtprogrammen für gefährdete Tiere

Der Brexit schadet einem britischen Zeitungsbericht zufolge Zuchtprogrammen für gefährdete Tiere. Wegen der entstandenen Bürokratie könnten Zoos in Großbritannien nicht mehr gewohnt Tiere wie Wisente, Nashörner oder Affen mit Tierparks in der EU austauschen, schrieb die „Times“ am Dienstag.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Spitäler

Wiener Landesgesundheitsfonds sieht keinen Mangel an Geburtenplätzen

Die Geburtenplätze in Wiens Spitälern sind ausreichend - und werden sogar aufgestockt. Das hat der Landesgesundheitsfonds am Dienstag versichert. Die Versorgung mit Plätzen im öffentlichen Sektor werde aufgrund der prognostizierten demografischen Entwicklung geplant. Die Berechnungen würden in den Regionalen Strukturplan Gesundheit Wien 2025 einfließen. Zuletzt hatte die Ärztekammer vor einem Mangel gewarnt, da im Gesundheitsverbund Abteilungen geschlossen werden sollen.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Spitäler

Bogner-Strauß: Misstrauensantrag im steirischen Landtag

Die steirische Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß (ÖVP) muss sich am Dienstag in der Sitzung des steiermärkischen Landtags einem Misstrauensantrag der FPÖ Steiermark stellen. Der Grund dafür sei laut dem freiheitlichen Abgeordneten Marco Triller ihre „gescheiterte Gesundheitspolitik“ - Stichwort Personalmangel etwa beim LKH-Universitätsklinikum Graz.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Organtransplantation

Erstmals „unpassende" Spenderniere transplantiert

Die Innsbrucker Uniklinik wartet mit einer ebenso erfreulichen wie bemerkenswerten medizinischen Neuigkeit auf: Erstmals in Österreich wurde einem Kind kurz vor Weihnachten eine „unpassende“ Spenderniere erfolgreich transplantiert - das heißt, die Niere eines Spenders eingesetzt, der eine andere Blutgruppe als das Kind hat. Im konkreten Fall handelte es sich um die Lebendspende eines Vaters aus Wien an seinen damals 13-jährigen Sohn. Beiden gehe es ausgezeichnet.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Corona-Verordnungen

Biden will Notstandsregelungen im Mai aufheben

US-Präsident Joe Biden will im Mai weitreichende Corona-Notstandsregelungen aufheben. Sie waren im Jahr 2020 vom damaligen US-Präsidenten Donald Trump als Reaktion auf die Pandemie eingeführt und von Biden mehrfach verlängert worden. Die Regierung informierte den US-Kongress am Montag in Washington darüber, dass Biden sowohl die nationale Notlage als auch den Notstand für die öffentliche Gesundheit ein letztes Mal kurzzeitig verlängern und mit 11. Mai beenden werde.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Spitäler

KAGes-Chef skizziert Umbau ohne großen Wurf

Schlagzeilen über steirische Spitäler hat es in den vergangenen Wochen einige gegeben - von abgewiesenen Patienten, mangelndem und überlasteten Personal und gesperrten Betten war die Rede. Gerhard Stark, Vorstand der Steiermärkischen Krankenanstaltengesellschaft (KAGes) mit ihren rund 18.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, kündigte Montagabend im Steirischen Presseclub „permanente Kleinarbeit“ an den Strukturen an, „den großen Wurf werden wir aber nicht schaffen“.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Spitäler

Wiener Ärztekammer warnt vor verringerten Geburtskapazitäten

Die Wiener Ärztekammer hat am Sonntag vor einer Reduktion der Geburtskapazitäten in den Wiener Spitälern gewarnt. In der Verordnung zum „Regionalen Strukturplan Gesundheit Wien 2025“ seien entsprechende Schritte vorgesehen. Die Verordnung liege derzeit zur Begutachtung vor, teilte die Kammer in einer Aussendung mit. Im Wiener Rathaus reagierte man erstaunt. Man arbeite gemeinsam an dem Plan, hieß es.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
  (Update)

HPV-Impfung

Ab Mittwoch für alle von neun bis 20 Jahre gratis

Ab Mittwoch (1. Februar) können alle Neun- bis 20-Jährigen die Impfung gegen Humane Papilloma-Viren gratis erhalten. Sie schützt vor Krebsarten, die durch HPV ausgelöst werden können, wie Gebärmutterhals-, Scheiden- und Vulvakrebs, Anal- und Rachenkrebs sowie das Peniskarzinom. Die Krebshilfe feiert die Ausweitung der kostenlosen Verabreichung als „Meilenstein“ und fordert nun mehr Information für die Bevölkerung.