JuergenKnoblich_(c)IMBASandra
Wissenschaft
Organoide

Stammzellen-Pionier sieht Pflicht, sich ethischen Fragen zu stellen

Mit seinen Gehirn-Organoiden gelang Jürgen Knoblich ein wissenschaftlicher Durchbruch. Die in seinem Labor in Wien entwickelte Technologie wird weltweit angewandt und ermöglicht es, neurologische Krankheiten am menschlichen Gewebe zu erforschen. Im Gespräch mit „medinlive“ schildert der Stammzellen-Pionier den Status quo und Potenzial der Organoid-Forschung und gibt Einblick in die ethische Debatte.

Wissenschaft
Thrombosen

Vorhersagemöglichkeit bei Krebspatienten

Steigende D-Dimer-Werte im Blut bei Patienten mit Krebs weisen auf ein hohes Thromboserisiko hin. Das hat eine Studie österreichischer Ärzte mit internationaler Beteiligung ergeben. Sinnvoll könnte es sein, Krebspatienten einmal monatlich zu testen, um das Risiko für solche potenziell lebensbedrohlichen Komplikationen individueller zu bestimmen, schreiben die Wissenschaftler.

Skizze Alfred Adler
Gesellschaft
Alfred Adlers 150. Geburtstag

Von der Angst, zu wenig zu sein

Der Arzt und Psychologe Alfred Adler wurde am 7. Februar 1870 in der Wiener Vorstadt in eher ärmliche Verhältnisse hineingeboren. Er etablierte sich als Begründer der Individualpsychologie neben Freud und Jung als einer der wichtigsten psychologischen Denkreformer des 20. Jahrhunderts. Die Einheit von Körper und Geist, Stichwort Psychosomatik, war für ihn essentiell und viele seiner  Ideen, etwa der „Minderwertigkeitskomplex“, sind in den allgemeinen Sprachgebrauch eingegangen.

Gesundheitspolitik
Krankenkassen

NEOS fordern Ablöse von Dachverbands-Chef Lehner

Die NEOS fordern die Ablöse des Vorsitzenden im Dachverband der Sozialversicherungsträger, Peter Lehner, der auch Chef der Selbstständigen-Kasse SVS ist. „Es wird immer deutlicher, dass Lehner für diese wichtige Funktion nicht geeignet ist. Er sollte der Chef für alle Versicherten sein, macht jedoch Klientelpolitik für Beamte und Selbstständige", kritisierte Gesundheitssprecher Gerald Loacker.

Wissenschaft

Beunruhigung über neue Coronavirus-Infektionsherde in China, Südkorea und Iran

Neue Infektionsherde in China, eine deutliche Zunahme der Ansteckungen in Südkorea und neue Fälle im Iran, in Israel und im Libanon - bei der Epidemie des neuartigen Coronavirus zeichnet sich weiter keine Entspannung ab. In China wurden am Freitag unter anderem hunderte Infektionen in Gefängnissen gemeldet. In Südkorea breitete sich der Erreger ausgehend von einer Sekte in der Metropole Daegu weiter aus.

Aschenbecher
Gesundheitspolitik
Gastro-Rauchverbot

Österreich stieg im Anti-Rauch-Ranking auf

Das in Österreich in Kraft getretene Gastro-Rauchverbot hat das Land in Europa aus der „Schmuddelecke“ der Tabakkontrolle geholt. Im neuen Ranking „Tobacco Control Scale 2019“ der europäischen Krebsligen in Kooperation mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) findet sich Österreich nunmehr auf dem 20. Rang, im vorangegangenen Jahr war es noch der 35. und letzte Platz gewesen.

Chronologische Reihenfolge weiterer Artikel

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Gynäkologie

Drillingspremiere im St. Josef

Das erste Mal sind im Hietzinger Spital Drillinge zur Welt gekommen. Das Mädchen und die zwei Buben wurden in der 32. Schwangerschaftswoche mittels Kaiserschnitt geholt, Mama und Babys seien wohlauf, wurde am Freitag mitgeteilt. Zusammen brachten die Kinder bei der Geburt fast fünf Kilo auf die Waage.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Drei Fälle in der Lombardei

Ein 38-jähriger Italiener hat seine Frau und einen Kollegen angesteckt. Der Mann befand sich in kritischem Zustand auf der Intensivstation des Krankenhauses von Codogno bei Mailand, teilten die lombardischen Gesundheitsbehörden am Freitag mit.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Masern

Achtjähriger im Bezirk Braunau erkrankt

Ein Achtjähriger, der im Bezirk Braunau die Volksschule besucht, ist vergangenen Freitag - am letzten Schultag vor den Semesterferien - an Masern erkrankt. Mittlerweile wurde der Impfstatus der Mitschüler, Lehrer sowie Kontaktpersonen des Buben erhoben, bestätigte die Sprecherin der oö. Bildungsdirektion, Elisabeth Seiche, einen Bericht in den "OÖN". Bis auf zwei Personen seien alle geimpft.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Forschung

Heimische Medizintechniker docken bei EU-Innovationsförderer an

Österreichische Entwickler im Medizintechnikbereich docken beim Gesundheitsnetzwerk des Europäischen Instituts für Innovation und Technologie („EIT Health“) an. Damit wollen sie die oft große Lücke zwischen Forschung und Markt schließen. Die fünf Unternehmen und Forschungseinrichtungen erhoffen sich davon Zugang zu speziellen EU-Fördertöpfen.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesellschaft
Covid 19

Mehr als weitere 100 Virus-Tote in China

An der vom neuen Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit sind in China weitere 118 Patienten gestorben. Die Zahl der nachgewiesenen Infektionen bis Freitag sei um 889 auf 75.465 Fälle gestiegen, teilte die Gesundheitskommission in Peking mit. Damit gibt es nun offiziell 2.236 Tote in China. Knapp die Hälfte der neuen Ansteckungen mit dem Virus Sars-CoV-2 wurden aus der Provinz Hubei gemeldet.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Coronavirus

Zwei „Diamond Princess“-Passagiere tot - Fälle in Iran und Südkorea

Zwei mit dem neuen Coronavirus Sars-CoV-2 infizierte Passagiere von Bord des Kreuzfahrtschiffes „Diamond Princess“ in Japan sind gestorben. Erstmals gibt es zudem zwei Tote im Iran, der Ansteckungsweg war zunächst völlig unklar. Einen ersten Todesfall meldete Südkorea.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik

Notfall-Pen „Emerade“ für Allergiker zurückgerufen

Notfall-Pens zur Behandlung schwerer allergischer Reaktionen werden wegen eines Fehlers zurückgerufen. Es geht um die Produkte „Emerade 150/300/500 Mikrogramm Injektionslösung in einem Fertigpen“, wie die Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik am Donnerstag in Berlin mitteilte.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Coronavirus

Weitere Österreich-Heimkehrer kommen aus Quarantäne

Am Wochenende werden vermutlich weitere vier Wuhan-Heimkehrer aus Wien aus der Quarantäne entlassen, hieß es aus dem Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV). Wenn ihre Tests weiterhin negativ verlaufen, können sie nach 14 Tagen die Isolierung verlassen. Ähnlich wird es für zwei Rückkehrer aus Kärnten verlaufen.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik

Anschober sprach sich in Graz für Pflegeberufe-Attraktivierung aus

Sozialminister Rudolf Anschober (Grüne) hat sich am Donnerstag in Graz bei einem Zusammentreffen in Sachen Pflege u.a. für die Attraktivierung des diesbezüglichen Berufsbildes ausgesprochen. Die mobile Betreuung und auch pflegende Angehörige sollten gestärkt werden. Ins gleiche Horn stießen dabei die steirische Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß (ÖVP) und KPÖ-Stadtrat Robert Krotzer.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft

Wissenschafter für höheres EU-Forschungsbudget

Die „Initiative for Science in Europe“ (ISE), eine unabhängige Plattform europäischer wissenschaftlicher Organisationen, hat kürzlich eine Online-Petiton für ein höheres EU-Forschungsbudget gestartet. Anlässlich des Sondergipfels zum EU-Budget hat der Verband der Wissenschaftlichen Gesellschaften Österreichs (VWGÖ) zur Unterzeichnung der Petition aufgerufen.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft

Linzer Unternehmen bietet antibakterielle Drucksorten an

Magazine in Arztpraxen oder Speisekarten wandern durch viele Hände und können so Keime transportieren - mitten in der Grippewelle und in Zeiten des Coronavirus eine nicht zu unterschätzende Ansteckungsquelle. Die Linzer Druckerei Friedrich setzt daher nach eigenen Angaben als erstes Unternehmen in Österreich antibakterielle Lacke ein, die auf eine Entwicklung der Uniklinik Regensburg zurückgehen.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Studie

Ägypten, Algerien und Südafrika besonders anfällig für Coronavirus

In der Coronavirus-Krise sind Ägypten, Algerien und Südafrika laut einer Studie einem besonders hohen Risiko ausgesetzt. Grund seien die intensiven Handelsbeziehungen und Reiseaktivitäten zwischen den drei afrikanischen Ländern und China, heißt es in einer am Mittwoch in der medizinischen Fachzeitschrift „The Lancet“ veröffentlichten Studie.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesellschaft
Crispr/Cas

Klage gegen Patent bei Stammzellen

Der Einsatz von Stammzellen ist mit großen Hoffnungen auf Heilung schwerer Krankheiten verbunden. Die ethischen und gesetzlichen Grenzen wären aber überschritten, würden Stammzellen aus menschlichen Embryonen gewonnen. Patentgegner wollen nun ein Patent dazu für nichtig erklären lassen. „Wir halten dies für rechtswidrig, soweit es menschliche Embryonen betrifft, sagt Christoph Then von der Organisation Testbiotech. Eine Klage gegen das Patent (DE102004062184) liegt beim Bundespatentgericht in München.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesellschaft
Medikamente

Doping im Job: Zahlen steigen mit dem Alter

Rund zwei Prozent der Beschäftigten in Deutschland nehmen eigenen Angaben zufolge regelmäßig leistungssteigernde oder stimmungsaufhellende Medikamente, um fit am Arbeitsplatz zu sein. Dies entspreche rund 700.000 Arbeitnehmern, so die Krankenkasse DAK. Besonders häufig greifen demnach Menschen ab 60 Jahren zu solchen Medikamenten.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Coronavirus

Warum Covid 19 keine Überraschung ist

Schon vor einem Jahr haben chinesische Wissenschaftler eindringlich vor dem möglichen Auftauchen eines neuen Coronavirus gewarnt. Es sei „höchst wahrscheinlich“, dass der Erreger von Fledermäusen ausgehen werde. „Und es gibt eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass es in China passiert“, hieß es in der Studie, die im März 2019 im Fachjournal „Viruses“ veröffentlicht wurde.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft

Europäischer Wissenschaftspreis für Elly Tanaka

Die Biochemikerin Elly Tanaka vom Institut für Molekulare Pathologie (IMP) in Wien erhält den jährlich verliehenen „Women in Science Award 2020“ für „ihre bahnbrechenden Arbeiten zur Entwicklung eines molekularen Verständnisses der Regeneration von Gliedmaßen und Rückenmark“. Das sagen der europäische Dachverband von Biochemie-Fachgesellschaften FEBS und der European Molecular Biology Organization (EMBO), die den Preis vergeben.