Chronologische Reihenfolge weiterer Artikel

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Hydroxychloroquin

Sterblichkeitsrisiko um 45 Prozent erhöht

Covid-19-Patienten, die mit den Malariamitteln Hydroxychloroquin und Chloroquin behandelt werden, weisen einer groß angelegten Studie zufolge eine höhere Sterblichkeitsrate auf. „Hydroxychloroquin und Chloroquin zeigen keinen Nutzen bei Covid-19-Patienten“, erklärte Studienautor Mandeep Mehra vom Brigham and Women's Hospital der Harvard Medical School in Boston am Freitag. Zudem erhöhten die Medikamente das Risiko für Herzrhythmusstörungen.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Österreichs Zahlen im grünen Bereich, Brasilien bleibt globaler Hotspot

In Österreich gibt es nur noch in vier der neun Bundesländer am Coronavirus behandelte Intensiv-Patienten. Laut Information des Gesundheitsministeriums vom Sonntag befinden sich im Burgenland, in Kärnten, Oberösterreich, Salzburg und Vorarlberg keine Corona-Erkrankten mehr in intensiv-medizinischer Behandlung, Montagfrüh liegt die österreichweite Gesamtzahl selbiger bei 29. International hat Brasilien wohl auf Dauer Rang zwei im Infizierten-Ranking übernommen.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Italien startet Antikörpertests bei 150.000 Menschen

Italien will herausfinden, wie viele Personen gegen das Coronavirus Antikörper entwickelt haben und will Informationen über das Ausmaß der Infektion im Land sammeln. Deshalb beginnen am heutigen Montag Antikörper-Tests bei 150.000 Personen in 2.000 der 8.000 italienischen Gemeinden.

 
 

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronakrise

Corona-Bekämpfung bewirkt Impfausfälle bei bis zu 80 Mio Kleinkindern

Bis zu 80 Millionen Kinder unter einem Jahr sind nach UN-Angaben durch corona-bedingte Impfausfälle betroffen. Wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO), das Kinderhilfswerk Unicef und die Impfallianz Gavi am Freitag mitteilten, werden in mindestens 68 Ländern Routine-Impfprogramme derzeit durch die Coronakrise behindert. Die Ausfälle seien sowohl in armen als auch reichen Ländern zu beobachten.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Zwei Fälle in Wiener Schulen

Nach Vorarlberg sind am Freitag auch in Wien zwei Infektionen mit dem Coronavirus an Volksschulen bekanntgeworden. Eine Lehrerin bzw. eine Schülerin sind infiziert, bestätigte eine Sprecherin des medizinischen Krisenstabes der Stadt am Freitagnachmittag entsprechende Informationen. Die Kontaktpersonen wurden unter Quarantäne gestellt, der Schulbetrieb läuft weiter.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft

Coronavirus von Forschern erstmals in Muttermilch nachgewiesen

Virologen haben das Coronavirus erstmals in der Muttermilch einer an Covid-19 erkrankten Frau nachgewiesen. Auch ihr Säugling sei am Virus erkrankt, teilten die Wissenschafter um Jan Münch und Rüdiger Groß von der Universität Ulm am Freitag mit. Es sei nicht klar, ob sich das Kind über die Muttermilch angesteckt habe. Die Forscher veröffentlichten ihre Ergebnisse im Fachjournal „The Lancet“.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Uni Oxford startet zweite Phase von Impfstofftest

Die Universität Oxford sucht tausende Freiwillige für Phase zwei eines Tests mit einem möglichen Impfstoff gegen das Coronavirus. Die klinische Studie laufe „bisher sehr gut“, erklärte Andrew Pollard von der Impfstoff-Uni-Forschungsabteilung. In Phase zwei soll untersucht werden, wie gut der Impfstoff bei älteren Erwachsenen anschlage und ob das Mittel der gesamten Bevölkerung Schutz bieten könne.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik

Trotz Corona zweite Runde der Kommunalwahlen in Frankreich Ende Juni

Ungeachtet der Corona-Pandemie soll Ende Juni die zweite Runde der Kommunalwahlen in Frankreich stattfinden. Als Termin für die Stichwahlen legte die Regierung den 28. Juni fest, wie Premierminister Edouard Philippe am Freitag in Paris bekannt gab. Da es in Frankreich keine Briefwahl gibt, müssen die Bürger persönlich zu den Urnen gehen.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Sinkende Zahl von Infektionen in ganz Italien

Italiens Oberstes Gesundheitsinstitut (ISS) meldet sinkende Covid-19-Infektionszahlen in ganz Italien. Dies betrifft auch die Lombardei, den Ausbreitungsherd von SARS-CoV-2. „In der Lombardei verzeichnen wir einen beträchtlichen Rückgang der Infektionsfälle“, sagte ISS-Präsident Silvio Brusaferro bei einer Pressekonferenz am Freitag in Rom.“

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Italien kritisiert weiter Österreichs Reisebeschränkung

Aus Italien hagelt es weiter Kritik an Österreichs Reisebeschränkungen. Kritisch zeigte sich Italiens Vizepräsidentin der italienischen Abgeordnetenkammer, Mara Carfagna. „Österreichs Kanzler Sebastian Kurz behauptet, dass Urlaub in Österreich sicher ist. Auch Urlaub in Italien ist sicher“, sagte Carfagna.“

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Traina: Österreich wohl der sicherste Platz der Welt

„Österreich muss wohl der sicherste Platz der Welt in den Zeiten einer Pandemie sein.“ Das sagte der US-Botschafter in Österreich, Trevor Traina, im Interview mit den „Oberösterreichischen Nachrichten“ (Freitagausgabe). „Mit Stand Donnerstag waren 32 Menschen aufgrund von Covid in intensivmedizinischer Behandlung. Das ist beeindruckend“, so der Diplomat.“

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Anschober: Mehrheit will sich impfen lassen

Die Mehrheit der Österreicher würde sich gegen das Coronavirus impfen lassen, wenn ein Vakzin zu Verfügung stehen würde. Das ergab eine Umfrage des Linzer market-Instituts unter 1.000 Personen, die vom Gesundheitsministerium in Auftrag gegeben worden war. 62 Prozent der Befragten gaben an, „auf jeden Fall“ (35 Prozent) bzw. „eher schon"(27 Prozent) an einer Impfung teilnehmen zu wollen.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft

Brasilien empfiehlt umstrittenes Chloroquin zur Corona-Behandlung

Das brasilianische Gesundheitsministerium empfiehlt das umstrittene Malaria-Medikament Hydroxychloroquin nun zur Behandlung von mit dem neuartigen Coronavirus infizierten Patienten. Das Mittel könnte auch Menschen mit nur leichten Symptomen verabreicht werden, hieß es in einem am Donnerstag veröffentlichten aktualisierten Leitfaden für Ärzte.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Coronavirus

Forscher wollen Rolle von Blutdrucksenkern klären

Medikamente gegen Bluthochdruck stehen im Verdacht, das Risiko für einen schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung zu erhöhen. Wiener Mediziner wollen nun klären, ob das tatsächlich der Fall ist. Sie erhalten für eine klinische Studie 400.000 Euro aus der Corona-Akutförderung des Wissenschaftsfonds FWF - das erste Projekt aus dieser „Fast-Track-Schiene“ für Corona-relevante Forschung.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik

Sozialversicherung will Corona-Maßnahmen evaluieren

Nachdem die Sozialversicherung in der Akutphase der Corona-Krise Maßnahmen wie das E-Rezept, die E-Ordination und partielles Aussetzen der Bewilligungspflicht implementiert hat, sollen diese nun evaluiert und weiterentwickelt werden. Man müsse sich ansehen, wie alltagstauglich und sinnvoll diese Maßnahmen seien, so Peter Lehner, Vorsitzender der Konferenz der Sozialversicherungsträger, am Freitag.

https://medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Lateinamerika mit rasant wachsenden Zahlen

Zum ersten Mal hat Brasilien fast 20.000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen 24 Stunden registriert. Auch in Peru ist die Zahl der Corona-Fälle auf über 100.000 gestiegen. Damit ist der Andenstaat nach Brasilien das von der Corona-Pandemie am zweitstärksten betroffene Land in Südamerika. Indes steigt die Zahl der weltweit mit Sars-CoV-2 Infizierten auf über 5 Millionen Menschen.