Gesellschaft
Prozess gegen zwei Ärzte

„Fall David" sorgt weiter für Debatten

Der 17 Monate alte Bub wurde im April 2018 im Salzburger Landeskrankenhaus unter Narkose operiert, obwohl er nicht nüchtern war. Er atmete Erbrochenes ein und starb. Derzeit läuft ein Strafprozess gegen zwei Ärzte wegen vorgeworfener Behandlungsfehler. Der ärztliche Direktor des Spitals nahm nun dazu Stellung.

Thomas Szekeres
Gesundheitspolitik

Arbeitnehmern drohen drastische Verschärfungen bei Krankenständen

Die Wirtschaft will Verschärfungen bei Krankenständen der Arbeitnehmer. Beschlossen könnten diese am nächsten Dienstag im Überleitungsausschuss für die mit 1. Jänner aus den neun Gebietskrankenkassen entstehende Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) werden. Gewerkschaft und Österreichische Ärztekammer zeigen sich alarmiert.

Verzweiflung Beispielbild
Wissenschaft
Angststörungen

Behandlung nur bei Hälfte der Patienten wirkungsvoll

Die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Behandlung von Patienten mit Angststörungen lässt nach wie vor zu wünschen übrig: Nur 50 Prozent der Patienten in Europa – und damit auch in Österreich – zeigen derzeit ein gutes Ansprechen auf aktuelle Therapien.

Chronologische Reihenfolge weiterer Artikel

https://medinlive.at/en/node/28
Wissenschaft

Zu viele Antibiotika für Kleinkinder in Entwicklungsländern

In Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen werden Kindern unter fünf Jahren laut einer Studie fünf Mal mehr Antibiotika verschrieben als in Ländern mit hohem Einkommen. Das ist laut Swiss Tropical and Public Health Institute (Swiss TPH) besorgniserregend wegen gesundheitlicher Folgen für die Kinder, und die exzessiven Verschreibungen könnten Antibiotika-Resistenzen weltweit verstärken.

https://medinlive.at/en/node/28
Wissenschaft

„Goldenes Brett vorm Kopf“ an Homöopathie-Firma Hevert

Das „Goldene Brett vorm Kopf“ geht heuer an den deutschen Arzneimittel-Hersteller Hevert für sein juristisches Vorgehen gegen Homöopathie-Gegner. Der Satirepreis für den „größten antiwissenschaftlichen Unfug des Jahres“ ist am Freitagabend von der Vereinigung GWUP (Gesellschaft zur Wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften) in Wien verliehen worden.

https://medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Kassenreform

Weniger Träger, entmachtete Arbeitnehmer

Die Reform der Sozialversicherungen, eines der Prestigeprojekte der an Ibiza gescheiterten ÖVP/FPÖ-Bundesregierung, bleibt bestehen. An den Eckpunkten hat der Verfassungsgerichtshof (VfGH) am Freitag nicht gerüttelt: Aus 21 Trägern werden fünf, der Hauptverband wird auf einen Dachverband geschrumpft. Die großteils roten Arbeitnehmer werden entmachtet, die Arbeitgeber in den Organen gestärkt.

https://medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Intensivpflege

Deutscher Behindertenbeauftragter sieht Grundrechte verletzt

Der Behindertenbeauftragte der deutschen Bundesregierung, Jürgen Dusel, kritisiert auch den nachgebesserten Regierungsentwurf zur Pflege schwerkranker Menschen mit künstlicher Beatmung.

https://medinlive.at/en/node/28
Service
Pressepreis der Ärztekammer für Wien

Einreichungen noch bis zum Jahresende

Die Wiener Ärztekammer vergibt im Jahr 2019 für hervorragende publizistische Arbeiten im Interesse des Gesundheitswesens einen Pressepreis in Höhe von 4000 Euro. Mitmachen können Journalisten aus den Bereichen Print genauso wie Buch- oder Filmautoren sowie Mitarbeiter aus Hörfunk und TV. 

https://medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Forcierung der Krankenstände

ÖAAB-Schaffenrath würde gegen Wirtschaftspläne stimmen

Der ÖAAB-Vertreter im Überleitungsausschuss der neuen Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK), Martin Schaffenrath, lehnt die Wirtschafts-Forderung nach einer Verschärfungen bei Krankenständen dezidiert ab. Schaffenrath sagte, er würde in der Sitzung am Dienstag „sicher dagegen stimmen“. Er glaube aber nicht, dass die Wirtschaft ihre Pläne wie kolportiert einbringen werde.

https://medinlive.at/en/node/28
Wissenschaft
Schweizer Studie

Studie beleuchtet Ärger im Operationssaal

Worüber ärgert sich das Fachpersonal im Operationssaal? Dieser Frage widmete sich eine Studie der beiden Schweizer Universitäten Neuenburg und Bern. Das Forschungsteam identifizierte 340 Situationen aus 137 untersuchten chirurgischen Eingriffen, die Spannungen im OP erzeugten. Mehrheitlich war es der für die Operation verantwortliche Chirurg, der seinem Ärger Luft machte.

https://medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Deutschland

Entscheidung über neue Organspende-Regeln im Januar

Die Entscheidung über neue Regeln für Organspenden in Deutschland soll voraussichtlich Anfang nächsten Jahres fallen. Ziel ist, dass es im Januar zu einer abschließenden Abstimmung über die beiden eingebrachten Gesetzentwürfe im Bundestag kommt, wie Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Donnerstag in Berlin sagte.

https://medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Fusion der Gebietskrankenkassen

Entscheidung des Verfassungsgerichts am Freitag

Beim Verfassungsgerichtshof (VfGH) geht es Schlag auf Schlag. Nachdem die Höchstrichter am Mittwoch weite Teile des türkis-blauen Sicherheits- bzw. Überwachungspakets aufgehoben haben, steht nun ein weiteres Prestigeprojekt der früheren ÖVP-FPÖ-Regierung am Prüfstand: Am Freitagvormittag werden die Verfassungsrichter ihre Entscheidung zur Fusion der Gebietskrankenkassen verkünden .

https://medinlive.at/en/node/28
Gesellschaft
Neues Urteil zu Paragraf 219a

Geldstrafe für Ärztin

In Deutschland ist die Ärztin Kristina Hänel wegen Verstoßes gegen den umstrittenen Abtreibungsparagrafen 219a abermals zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Das Landgericht Gießen sah es am Donnerstag in einem erneuten Berufungsprozess als erwiesen an, dass sich die Medizinerin mit Informationen auf ihrer Homepage strafbar gemacht hat. 

https://medinlive.at/en/node/28
Gesellschaft
Prozess um OP am falschen Auge

Entscheidung für Jänner geplant

Ein Friseurmeister, der am falschen Auge operiert wurde und deshalb nur noch schlecht sehen kann, muss auf eine Entscheidung zur Höhe des Schmerzensgeldes noch einige Wochen warten. Eine Entscheidung solle am 9. Januar 2020 verkündet werden, sagte der Richter am Donnerstag im Oberlandesgericht (OLG) München.

https://medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Primärversorgung

Bezirk Melk bekommt erstes Primärversorgungsnetzwerk

An den Standorten Bischofstetten, Hürm, Kilb, Kirnberg, Mank, St. Leonhard am Forst und Texing sollen sich ab 1. April 2020 fünf Vertragsärzte sowie zwei Gruppenpraxen um rund 15.000 Patienten kümmern, teilte die NÖ Gebietskrankenkasse (NÖGKK) mit. Die Einrichtungen haben fünf Tage die Woche bis 19.00 Uhr geöffnet.

https://medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik

Prozess um umstrittenen Abtreibungsparagrafen beginnt neu

Der Prozess gegen die Ärztin Kristina Hänel wegen Verstoßes gegen den umkämpften Abtreibungsparagrafen 219a wird seit Donnerstag neu aufgerollt. Die Gießener Medizinerin soll gegen das Verbot verstoßen haben, für Schwangerschaftsabbrüche zu werben. Der Fall geht seit 2017 durch die Instanzen und beschäftigt nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main (OLG) nun zum zweiten Mal das Gießener Landgericht.

https://medinlive.at/en/node/28
Wissenschaft
Onkologie

Wie Tumortherapie Bakterien den Weg in die Haut ebnet

Bestimmte Tumorbehandlungen können als Nebenwirkung schwere Hautentzündungen auslösen. Viele Patienten müssen deshalb die Behandlung unter- oder sogar abbrechen. Wiener Forscher zeigen nun im Fachjournal „Science Translational Medicine“ an Mäusen, wie die Bakterien im Zuge der Krebstherapie in die Hautzellen eindringen können und fanden eine Strategie dagegen.

https://medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Prozess gegen zwei Ärzte

Verhandlung auf unbestimmte Zeit vertagt

Die Verhandlung gegen die beiden Ärzte im „Fall David“ ist am Mittwochnachmittag auf unbestimmte Zeit vertagt worden. Die Gutachten der Sachverständigen sollen beim nächsten Termin am Landesgericht Salzburg erörtert werden.

https://medinlive.at/en/node/28
Wissenschaft

Depressionen in Deutschland im EU-Schnitt insgesamt häufiger

Depressionen treten in Deutschland häufiger auf als im EU-Durchschnitt. Das geht aus Daten einer europäischen Gesundheitsbefragung hervor, wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Mittwoch in Berlin mitteilte.