Gesundheitspolitik

Schutzausrüstung
Coronavirus-Schutzausrüstung

Verteilaktion der Wiener Ärztekammer positiv angenommen

Nachdem öffentlich zuständige Stellen während der Corona-Krise nur unzureichend Schutzausrüstung zur Verfügung gestellt haben, hat die Ärztekammer für Wien sowohl gespendete als auch selbst angeschaffte Schutzausrüstung verteilt. Diese Aktion stieß auf hohe Zufriedenheit unter Ärzt*innen in Wien, wie eine Umfrage nun ergab.

Rauchen_Jugendliche
Weltnichtrauchertag

Bei Jugendlichen besteht größter Handlungsbedarf

Was blieb vom „Don‘t Smoke“ Volksbegehren? Anläßlich des Weltnichtrauchertages ziehen die Organisatoren, also die Österreichische Krebshilfe sowie die Ärztekammer für Wien, eine erste positive Bilanz: Seit Inkrafttreten des absoluten Rauchverbots in Österreichs Gastronomie sei der Zigarettenabsatz zurückgegangen und die Akzeptanz seitens Wirten und Gästen sei hoch – die sehr geringe Anzahl von Anzeigen aufgrund der Nichtbeachtung des Rauchverbots zeugt davon. Für Jugendliche bleiben Zigaretten und Co. aber nach wie vor verlockend, beinah 40 Prozent haben laut Umfrage schon Erfahrungen damit gesammelt.

Schule_MNS
Coronavirus

Erstmals weniger als 500 aktiv Erkrankte, Maskenpflicht in Schulen fällt

In Österreich hat es am Samstag mit 497 erstmals seit dem Rückgang der Fälle weniger als 500 aktiv an Covid-19 erkrankte Personen gegeben. „Auch die Hospitalisierungen gehen zurück - nur mehr 98 an Corona Erkrankte befinden sich in Spitalsbehandlung, davon nur mehr 23 in intensivmedizinischer Behandlung“, sagte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne). Und die Maskenpflicht an den Schulen fällt mit der Rückkehr der Schüler aus den Pfingstferien bereits am 3. Juni.

Trump kündigt Ende der Zusammenarbeit mit WHO an

US-Präsident Donald Trump hat ein Ende der Zusammenarbeit der USA mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) angekündigt.

schutzmaske maske liegend
Coronavirus

Ab 15. Juni fällt Maskenpflicht großteils

Österreichs Bundesregierung hat am Freitag weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen bekannt gegeben. Ab 15. Juni fällt die Pflicht zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes in der Öffentlichkeit großteils, gab Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in einer Pressekonferenz bekannt. Die Sperrstunde in der Gastronomie wird von 23.00 auf 1.00 Uhr ausgeweitet, das Vier-Personen-Limit fällt.

Eine Million Beschäftigte in „systemrelevanten“ Berufen

Eine Million Menschen in Österreich haben „systemrelevante“ Berufe. Dies ergibt eine Studie im Auftrag der Arbeiterkammer (AK). Berufe, in denen Frauen und Migranten überrepräsentiert sind, sind besonders schlecht bezahlt. Sicherheits- und Pflegekräfte klagen über eine hohe Arbeitsbelastung. Die AK fordert bessere Entlohnung, Arbeitszeitreduktion und einen leichteren Zugang zu Sozialleistungen.“

Coronavirus

Lateinamerika und die Pandemie: Zickzackkurs bei den Maßnahmen

Nach Asien, Europa und den USA hat die Corona-Pandemie nun Lateinamerika mit voller Kraft erwischt. In der Region trifft das Virus auf unterfinanzierte Gesundheitssysteme, Millionen Arme ohne soziale Absicherung und eine generelle Skepsis gegenüber staatlichen Anordnungen. Die Regierungen reagieren ganz unterschiedlich.

Spritze Oberarm
Ärztekammer

Influenza-Impfung: Aufnahme ins Impfprogramm als „wichtiger Schritt"

Die geplante Aufnahme der Influenza-Schutzimpfung ins Gratis-Impfprogramm erntet Zustimmung der Österreichischen Ärztekammer. Neben intensiver Aufklärung für eine breitere Akzeptanz der Grippeschutzimpfung im Allgemeinen sei diese für Vorschulkinder „absolut vorrangig“, sagte Rudolf Schmitzberger, Leiter des ÖÄK-Impfreferats, denn sie seien „Vektoren und intensive Verbreiter“ dieser Infektion.

Coronavirus

Brasilien meldete erneut starken Anstieg

Brasilien hat innerhalb von nur einem Tag 26.417 neue Infektionen mit dem Coronavirus registriert. Das sei der höchste Anstieg innerhalb von 24 Stunden seit Beginn der Covid-19-Pandemie, teilte das Gesundheitsministerium in Brasilia am Donnerstag mit.

MNS-Masken Handschuhe
Medikamente& Ausrüstung

EU will Notreserve aufbauen

Als Konsequenz aus der Coronakrise will die EU-Kommission eine Reserve an wichtigen Medikamenten und medizinischer Ausrüstung aufbauen. Die Lagerhaltung soll aus dem neuen Gesundheitsbudget im Volumen von 9,4 Milliarden Euro bezahlt werden, kündigte die Kommission am Donnerstag in Brüssel an.

Coronavirus

England lockert Lockdown: Läden und Schulen öffnen

Die Kontaktbeschränkungen in England werden weiter gelockert. Das teilte der britische Premierminister Boris Johnson am Donnerstag mit. Demnach sollen von kommender Woche an wieder Treffen von bis zu sechs Personen in privaten Gärten möglich sein, solange der Mindestabstand von zwei Metern eingehalten wird.

WHO warnt vor Kürzung der Gesundheitsausgaben in Europa während der Krise

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat vor einer Kürzung der Gesundheitsausgaben in Europa während der durch die Corona-Pandemie ausgelösten Wirtschaftskrise gewarnt. „Wir haben Sorge, dass die Länder auf diese Krise genauso reagieren werden wie auf die Rezession vor zehn Jahren - indem sie die öffentlichen Gesundheitsausgaben kürzen“, sagte der WHO-Regionaldirektor für Europa, Hans Kluge, am Donnerstag. Dies könne lebensgefährliche Auswirkungen haben, sagte er weiter.“

Roboterwagen sollen Medikamente in Houston ausfahren

Die Roboterwagen-Firma Nuro wird in einem Pilotprojekt in der US-Stadt Houston Medikamente ausfahren. Das US-Start-up kooperiert dafür mit der Drogerie- und Apothekenkette CVS, wie die Unternehmen am Donnerstag bekanntgaben. Die gekauften Artikel sollen binnen drei Stunden kostenlos zugestellt werden.

Deutscher Intensivmediziner-Verband sieht Kliniken für zweite Welle gewappnet

Die Kliniken im Land sind nach Einschätzung der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin für eine zweite Infektionswelle mit dem Coronavirus gewappnet. Die Krankenhäuser seien jetzt in einer anderen Lage als noch im Februar, sagte Präsident Uwe Janssens am Donnerstag in einem Interview mit dem Radiosender Bayern 2.

Influenza soll in Gratis-Kinder-Impfprogramm aufgenommen werden

Das Gesundheitsministerium will die Impfung gegen die saisonale Grippe (Influenza) in das Gratis-Kinder-Impfprogramm aufnehmen. Dazu laufen bereits Gespräche mit Ländern und Sozialversicherung. „Wir gehen von einem positiven Abschluss aus“, hieß es am Donnerstag aus dem Ministerium gegenüber dem Ö1-"Mittagsjournal“.

Corona - Berlin - Deutschland - Regierungssitz - Merkel
Deutschland

Weiterhin abnehmender Trend: RKI meldet 353 Neuinfektionen

Der abnehmende Trend bei der Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland hält an. Die Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut 353 neue Infektionen binnen eines Tages gemeldet. Damit haben sich seit Beginn der Corona-Krise 179.717 Menschen in Deutschland nachweislich mit Sars-CoV-2 angesteckt, wie das RKI am Donnerstag meldete.