Wissenschaft

Forschungsergebnisse

Wie Algen zum Klima-Hoffnungsträger und Flugbenzin werden könnten

Algen und Seetang kennen wir als glibberigen Schleim, der beim Strandurlaub stört. Beliebter sind sie im japanischen Sushi. Aber neue Forschungsergebnisse, die im Fachblatt „Nature Sustainability“ veröffentlicht wurden, zeigen die wichtige Rolle, die Algen bei der Klimarettung, als Lebensmittel und sogar als grüner Treibstoff spielen. „Eines Tages könnten wir damit fliegen“, so der Studienleiter Scott Spillias zur APA.

Kuscheln Paar
Oxytocin

Das Kuschelhormon als Schmerzkiller

Oxytocin, auch bekannt als Kuschelhormon, schweißt Menschen zusammen, leitet Geburten ein und lindert Ängste. Eine verdauungsstabile Version des im Gehirn gebildeten Botenstoffs könnte auch gegen chronische Unterleibsschmerzen helfen, unter denen viele Personen mit chronischen Magen-Darm-Erkrankungen leiden. Um diesen neuen Wirkstoff in Richtung Markt weiterzuentwickeln, erhält Markus Muttenthaler von der Uni Wien nun Förderung vom Europäischen Forschungsrat ERC.

NASA
Echt bärig

NASA veröffentlichte Foto von „Bärengesicht“ auf dem Mars

Mit einer ganz besonderen Aufnahme vom Mars hat die US-Raumfahrtbehörde NASA überrascht: Sie veröffentlichte ein Foto von einer geologischen Formation auf der Oberfläche des Roten Planeten, welche an ein lächelndes „Bärengesicht“ erinnert. Die Aufnahme war der US-Raumfahrtbehörde zufolge im vergangenen Monat von der NASA-Raumsonde Mars Reconnaissance Orbiter mit Hilfe ihrer hochauflösenden HiRISE-Kamera gemacht worden.

Auszeichnung

15 in Österreich tätige Forscher:innen erhalten ERC- „Consolidator Grant“

Der Europäische Forschungsrat (ERC) zeichnet 15 in Österreich tätige Wissenschafter:innen mit einem „Consolidator Grant“ aus. Die jeweils mit rund zwei Mio. Euro (in bestimmten Fällen bis zu drei Mio. Euro) dotierte Förderung soll Wissenschafter:innen mit sieben bis zwölf Jahren Erfahrung nach ihrem Doktorat bzw. PhD grundlagenorientierte Pionierforschung mit hohem Innovationspotenzial ermöglichen. Laut ERC gehen fünf Förderpreise an Forscher:innen der Universität Wien, darunter die Paläogenetikerin Verena Schünemann vom Departement für Evolutionäre Anthropologie. Sie will die Übertragung von Krankheitserregern zwischen Menschen und Tieren in der Vergangenheit in ihrem ERC-Projekt erforschen.

Kind Baby Weinen Schrei
Studie

Schlafmangel wegen Lockdown führt zu Wutausbrüchen von Kindern

Der Lockdown im Frühling 2020 hat das Schlafverhalten von Babys und Kleinkindern beeinflusst. Laut einer neuen Studie der Universität Freiburg hat das Auswirkungen auf deren Verhalten - auch ein halbes Jahr später noch. Kleinkinder, die wegen des Lockdowns in der Nacht öfter erwachten, hatten sechs Monate später eine signifikant niedrigere hemmende Selbstkontrolle, hieß es in der kürzlich im Fachblatt „Plos One“ publizierten Studie.

Organtransplantation

Erstmals „unpassende" Spenderniere transplantiert

Die Innsbrucker Uniklinik wartet mit einer ebenso erfreulichen wie bemerkenswerten medizinischen Neuigkeit auf: Erstmals in Österreich wurde einem Kind kurz vor Weihnachten eine „unpassende“ Spenderniere erfolgreich transplantiert - das heißt, die Niere eines Spenders eingesetzt, der eine andere Blutgruppe als das Kind hat. Im konkreten Fall handelte es sich um die Lebendspende eines Vaters aus Wien an seinen damals 13-jährigen Sohn. Beiden gehe es ausgezeichnet.

Autoimmunerkrankung
Coronavirus

Autoimmunerkrankungen könnten Covid-Spätfolge sein

Nach Erkenntnissen deutscher Forscher haben Menschen nach überstandener Covid-19-Infektion deutlich häufiger eine Autoimmunerkrankung als andere. Grundlage ist eine umfangreiche Analyse von Krankenversicherungsdaten. „In allen Alters- und Geschlechtsgruppen traten Autoimmunkrankheiten in der Zeit nach der Infektion signifikant häufiger auf“, sagte Jochen Schmitt vom Universitätsklinikum Dresden.

Influenza

Im „Corona-Umfeld" mehr als doppelt so ansteckend

Die diesjährige Influenza-Welle läuft weiter, auch wenn die Höchstwerte vom Jahresende 2022 nicht mehr erreicht werden. Warum die Influenza in dieser Saison so häufig ist, könnte eine aktuelle US-Studie mit Daten aus 2021/2022 erklären: Zuvor geringere Erkrankungsraten und weniger Impfungen während der Covid-19-Welle.

Studie

Beleg für Zusammenhang von Klimakrise und Ameisen-Aggressivität

Eine von Ökologinnen und Ökologen der Universität Innsbruck durchgeführte Studie zeigt einen Zusammenhang zwischen Klimakrise und der verstärkten Aggressivität von Ameisen. So haben laut den Forschern höhere Temperaturen und mehr Stickstoff im Boden Einfluss auf das Verhalten der weit verbreiteten Ameise „Tetramorium alpestre“. Diese Gattung wurde für die Untersuchung an acht hochalpinen Standorten in Österreich, Italien, Frankreich und der Schweiz beforscht.

Alzheimer
Neurodegenerative Erkrankungen

Alzheimer und Demenz: Neue Biomarker für Unterscheidung

Patient:innen mit „Morbus Pick“ - auch Frontotemporale Demenz (FTD) genannt - haben ähnliche Symptome wie bei der Alzheimer-Krankheit, weshalb es oft zu falschen Diagnosen kommt. Forschende vom Gottfried Schatz Forschungszentrum der Medizinischen Universität Graz haben einen Biomarker identifiziert, der u. a. dabei helfen könnte, die beiden Krankheiten besser zu unterscheiden, teilte die Grazer Med-Uni am Donnerstag mit.

Schwangerschaft
Studie:

Mikroorganismen besiedeln Menschen erst nach der Geburt

Seit einigen Jahren diskutieren Forscher, wann der menschliche Körper erstmals von Bakterien besiedelt wird. Lange galt die Annahme, dass Gebärmutter und Fötus steril sind. Doch mehrere seit 2010 veröffentlichte Studien wiesen in Plazenta- und Fruchtwasser-Proben Mikroorganismen nach.

Starkes Übergewicht kann bereits bei Kindern Fettleber verursachen

Übergewicht führt nicht nur zu Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie psychischen Problemen, sondern auch zu Leberschäden - und das schon in jungen Jahren. „Die nicht-alkoholische Fettlebererkrankung (nonalcoholic fatty liver disease, NAFLD) gehört mittlerweile zu den führenden Lebererkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. Schätzungsweise über ein Drittel der Kinder mit starkem Übergewicht sind davon betroffen“, berichtete der Mediziner Daniel Weghuber am Mittwoch.

Vielversprechender Ansatz

Alkoholassoziierte Lebererkrankung: Mechanismus für Entwicklung neuer Therapien

Alkoholbedingte Lebererkrankungen zählen zu den weltweit häufigsten Ursachen für Morbidität und Mortalität. Trotz großer Fortschritte in der Therapie stellt die frühzeitige Lebertransplantation nach wie vor die einzige Möglichkeit der Heilung dar. Ein Team um Tim Hendrikx vom Klinischen Institut für Labormedizin der MedUni Wien hat nun einen neuen Mechanismus entdeckt, der bei den betroffenen Patient:innen zum Fortschreiten der Erkrankung beiträgt. Mit dem besseren Verständnis der molekularen Hintergründe legen die Forscher:innen den Grundstein für die Entwicklung neuer Behandlungsmethoden.

Gehirn_Bausteine
23. bis 25. März

Symposion Dürnstein befasst sich mit „Wunder Gehirn“

Im Rahmen der zwölften Auflage befasst sich das Symposion Dürnstein heuer mit dem „Wunder Gehirn“. Unter dem Titel „Das Gehirn und seine Gesellschaft“ werden Veranstalterangaben vom Dienstag zufolge von 23. bis 25. März neueste Erkenntnisse erläutert. Ein Stelldichein geben sich internationale Expertinnen und Experten aus verschiedenen Forschungszweigen.

Fötus
Gynäkologie

Covid-19 kann Plazenta und Ungeborenes schädigen

Dass Schwangere bei Covid-19 zur erhöhten Risikogruppe gehören, ist bereits länger in der Pandemie bekannt. Forschende der MedUni Wien stellten nun mithilfe von Magnetresonanztomographie (MRT) fest, dass die Infektion die Plazenta und in weitere Folge den Fötus schädigen kann. Das Ausmaß war vor allem bei Varianten vor Omikron teils so groß, dass dadurch das Ungeborene in seiner Entwicklung bzw. Gesundheit beeinträchtigt wurde. Bei Geimpften traten weniger Unregelmäßigkeiten auf.

Anton Zeilinger

Quantenphysiker Zeilinger wiederholt seinen Nobelpreisvortrag in Wien

Physik-Nobelpreisträger Anton Zeilinger wiederholt am Mittwoch (25. Jänner, 18.00 Uhr) seinen Nobelpreis-Vortrag in Wien. In einer öffentlichen Veranstaltung im Audimax der Universität Wien wird er die Zuhörer - wie schon in Stockholm - mit auf eine Reise durch die „wunderbare Welt der Quanten“ nehmen. Weil das Interesse sehr groß ist, wird der Vortrag auch in den BIG-Hörsaal im Hauptgebäude übertragen, online live gestreamt und auch zur Nachschau zur Verfügung stehen.