Wissenschaft

Coronakrise

AstraZenecas Vakzine in Studie ermutigend

Der potenzielle Corona-Impfstoff des britischen Pharmakonzerns AstraZeneca hat laut einem Zeitungsbericht erfolgsversprechende Ergebnisse in der klinischen Entwicklung erzielt. Bei älteren Menschen, der Gruppe mit dem höchsten Risiko schwerer Krankheitsverläufe, sei eine „robuste Immun-Reaktion“ entstanden, berichtete die „Financial Times“ am Montag unter Berufung auf zwei mit der Sache vertraute Personen.

Viren Virus
Coronavirus

Zwei neue SARS-CoV-2-Varianten in Norwegen

In Norwegen sind zwei Varianten des Coronavirus SARS-CoV-2 aufgetreten, die in dem Land bisher nicht festgestellt worden waren. Die Gesundheitsbehörde FHI (Folkehelsemyndigheter) untersucht nun, ob diese Varianten schneller übertragbar sind. Abteilungsleiterin Line Vold sagte am Donnerstag dem Norwegischen Rundfunk NRK, Analysen des genetischen Materials zeigten, dass beide Typen sich sehr ähnlich seien.

Autoimmunerkrankungen

Warum eine gute Immunabwehr Multiple Sklerose fördern kann

Fitte T-Lymphozyten sind in der Regel ein Segen, denn sie steuern die Immunabwehr. Manchmal sind sie freilich kontraproduktiv, wie Zürcher Forscher jetzt zeigen: Eine Gruppe, die das Epstein-Barr-Virus bekämpft, greift auch das Hirn an und löst Multiple Sklerose aus.

MedUni Wien

Rolle von Vitamin A und Kälte bei Fettverbrennung identifiziert

Eine kalte Umgebung lässt den Vitamin-A-Spiegel im Körper ansteigen, der wiederum die Fettverbrennung ankurbelt. Details zu diesem Vorgang haben nun Forscher der MedUni Wien nachgewiesen, was auf einen Ansatz in der Behandlung von Adipositas hoffen lässt. Eine einfache Einnahme von Vitamin-A-Präparaten ist jedoch nicht zielführend, betonte Florian Kiefer von der Abteilung für Endokrinologie und Stoffwechsel in einer Aussendung der MedUni.

Impfung Spritze Impfen Impfstoff
Coronavirus

Studie: Mehrheit der Bevölkerung würde Impfstoff nehmen

Die meisten Menschen würden sich einer weltweiten Studie zufolge auf Empfehlung ihrer Regierung oder ihres Arbeitgebers gegen Covid-19 impfen lassen. 71,5 Prozent der Studienteilnehmer gaben an, dass sie sehr oder eher wahrscheinlich einen Corona-Impfstoff nehmen würden. 61,4 Prozent erklärten, sie würden eine entsprechende Empfehlung ihres Arbeitgebers akzeptieren.

Desinfektionsmittel
Coronavirus

Coronavirus überlebt fünf Mal so lange auf Haut wie Grippevirus

Das neuartige Coronavirus kann laut einer Studie japanischer Forscher fünf Mal so lange auf der menschlichen Haut überleben wie das Grippevirus. Der in der Fachzeitschrift „Clinical Infectious Diseases“ veröffentlichten Studie zufolge bleibt das Virus SARS-CoV-2 bis zu neun Stunden aktiv, während das die Grippe auslösende Influenza-A-Virus nur 1,8 Stunden überlebt.

Viren Virus
Killernews

Natürliche Killerzellen können sich wider Erwarten an Viren erinnern

In der menschlichen Leber sind „natürliche Killerzellen“ stationiert, die von Viren befallene oder entartete Zellen pauschal töten. Eine spezielle Einheit davon eliminiert aber nur Zellen, die mit bestimmten Erkennungszeichen von Viren (Antigenen) in Kontakt kamen und erinnert sich an diese Einsätze, berichten Wiener Forscher. Man könnte sie in Impfstrategien gegen Infektionen und Viren einbinden, erklären sie im Fachmagazin „Science Immunology“.

Corona-Medikament

Ernüchternde WHO-Ergebnisse zu Remdesivir

Mehrere in weltweiten Testreihen überprüfte, potenzielle Corona-Medikamente haben nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wenig oder keinen Nutzen gezeigt. Darunter ist auch ein Mittel, das US-Präsident Donald Trump nach seiner Infektion mit dem Virus Sars-CoV-2 erhielt: Remdesivir. Das Arzneimittel ist auch in Europa zur Therapie von Covid-19 zugelassen.

Corona-Impfstoff

Erfolgreiche Zwischenbilanz bei chinesischen Impfstoff

Einer der vielversprechendsten chinesischen Impfstoff-Kandidaten hat in Tests bei Menschen die Produktion von Antikörpern ausgelöst und ist bisher frei von Nebenwirkungen. Das berichten Forscher. Der Impfstoff „BBIBP-CorV“ ist vom Pekinger Institut für biologische Produkte entwickelt worden. Anerkannt wird er erst, wenn er erfolgreich die sogenannten Phase-III-Studien durchläuft.

Pneumologenkongress

Exakte Analyse von Lungenkrebs immer wichtiger

Bei Lungenkrebs ist das Entscheidende für den Erfolg der Therapie immer mehr eine genaue pathologische Untersuchung und Analyse des Tumors. Jeder Krebs sei anders, aber die grundlegenden Mechanismen werden laufend besser verstanden, betonte die Gesellschaft für Pneumologie (ÖGP) am Donnerstag bei ihrer Jahrestagung. Die Kenntnis von neuen Biomarkern und die Entwicklung dazupassender Therapien erhöhe die Überlebenszeit und verbessere die Lebensqualität der Patienten zunehmend.

Blutgruppen
Coronavirus

Grazer Forscher untersuchten Einfluss von Blutgruppen

Menschen mit der Blutgruppe Null (O) sollen laut ersten Studien seltener am Coronavirus SARS-CoV-2 erkranken als Menschen mit den Blutgruppen A, B oder AB. Eine Studie an der Medizinischen Universität Graz bestätigt entsprechende chinesische und europäische Studien, teilte die Med-Uni Graz am Donnerstag mit. Die Forscher an der Uniklinik für Blutgruppenserologie und Transfusionsmedizin wollen nun auch den Pathomechanismus hinter dem möglichen Zusammenhang erforschen.

Coronavirus

WHO: Pandemie gefährdet Fortschritte gegen Tuberkulose

Tuberkulose ist mit 1,4 Millionen Todesfällen im Jahr die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. Zehn Millionen Menschen entwickelten die Krankheit im vergangenen Jahr, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Mittwoch berichtete. Mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 haben sich laut WHO seit Beginn der Pandemie Anfang des Jahres rund 38 Millionen Menschen infiziert, gut eine Million Infizierte starben.

Faust Hand
Coronavirus

RKI-Chef hält massive Corona-Weiterverbreitung noch für vermeidbar

Eine massive Weiterverbreitung bei den Corona-Fallzahlen ist aus Sicht des Robert Koch-Instituts (RKI) noch vermeidbar. Er gehe davon aus, dass man in Deutschland das exponentielle Wachstum, noch unterdrücken könne, sagte RKI-Präsident Lothar Wieler am Mittwoch in Berlin. „Aber dafür müssen wir uns auch anstrengen.“ Er halte die derzeitige Situation nicht für gefährlicher als die im Frühjahr.

Chirurgie

Studie zeigt Effekt von Corona-freien Krankenhauswegen

Eine Studie der internationalen chirurgischen Forschungsnetzwerke COVIDSurg und GlobalSurg im „Journal of Clinical Oncology“ zeigt die Wirkung von Corona-freien Krankenhauswegen auf Chirurgie-Patienten. Für jene können diese Zonen laut der wissenschaftlichen Publikation lebensrettend sein, da dadurch auch in Pandemie-Zeiten in der Onkologie sichere chirurgische Eingriffe vorgenommen werden können, hieß es seitens der Innsbrucker Med-Uni.

Antigen-Tests erweitern Österreichische Teststrategie

Die schnellen Antigen-Tests, die zum Beispiel schon probeweise in Wien zum Einsatz kamen, sind nun auch in der überarbeiteten Version der „Österreichischen Teststrategie SARS-CoV-2“ enthalten. Die Anwendungsgebiete umfassen Tests von symptomatischen Personen bei Hausarztpraxen, in Spitalsambulanzen, in Schulen sowie in Alters- und Pflegeheimen, berichtete das Gesundheitsministerium gegenüber der APA am Dienstag. Den herkömmlichen PCR-Test ersetzen diese Tests jedoch nicht.“

Coronavirus

„Covid-Impfung wird Bürger nichts kosten"

Erste Impfstoffe gegen das SARS-CoV-2-Virus könnten in Europa um den Jahreswechsel bzw. im Frühjahr 2021 verfügbar sein. Trotz einiger Fragezeichen, sei fix, dass die „Covid-Impfung den Bürger nichts kosten wird“, sagte Clemens Martin Auer, Sonderbeauftragter im Gesundheitsministerium. Einen privaten Markt werde es im kommenden Jahr nicht geben, hieß es bei einem vom Verband der Impfstoffhersteller (ÖVIH) organisierten Workshop zum Thema „Impfstoffentwicklung gegen Covid-19“.