Gesellschaft

Coronavirus

WHO besorgt wegen rasanter Ausbreitung des Coronavirus in Afrika

Die dritte Corona-Welle mit neuen Virus-Varianten wird in Afrika immer stärker. Die Zahl der Neuinfektionen steige dort jede Woche um 22 Prozent, erklärte die Regional-Direktorin der Weltgesundheitsorganisation WHO für Afrika, Matshidiso Moeti, am Donnerstag. Sie forderte mehr Impfstofflieferungen: „Afrika braucht diese Impfdosen hier und jetzt, um die dritte Welle einzudämmen.“

Corona-Umfrage

75 Prozent der Kärntner bereit, sich einzuschränken

Eine aktuelle Umfrage bescheinigt den Kärntnerinnen und Kärntnern eine geringe „Corona-Müdigkeit“. Rund 75 Prozent der Befragten sind demnach auch nach mehr als einem Jahr Pandemie bereit, sich einzuschränken, um Risikogruppen zu schützen. Die Umfrage war von der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES) und der Medizinischen Universität Graz durchgeführt worden, im April und Mai wurden dafür 500 Teilnehmer befragt.

Party Festival Feiern
Perspektive

Hoffnung auf fast normalen Sommer nach langen Beschränkungen

Sollte sich die Lage nicht sehr ändern, steht Österreich ein fast normaler Sommer bevor. Die Regierung hat am Donnerstag das Ende fast aller Corona-Maßnahmen im Juli angekündigt. Am 1. Juli wird mit der Nachtgastronomie der letzte noch geschlossene Bereich (inklusive Tanzen) aufgesperrt, die FFP2-Pflicht fällt - nur partiell ersetzt durch Mundnasenschutz - so gut wie überall, für Großveranstaltungen gilt nur noch 3G und für den Privatbereich gar keine Corona-Vorschrift mehr.

Coronavirus

Indonesien: 300 Gesundheitsmitarbeiter trotz Impfung Corona-positiv

In Indonesien haben sich Hunderte Ärzte und Mitarbeiter des Gesundheitswesens trotz vollständiger Impfung mit dem Coronavirus infiziert. Die Betroffenen arbeiteten alle in der Region Kudus in Zentral-Java und seien mit dem Vakzin des chinesischen Herstellers Sinovac geimpft worden, sagte Siti Nadia Tarmizi, eine Sprecherin des indonesischen Impfprogramms, am Donnerstag. Alle zeigten jedoch nur milde Symptome. „Sinovac ist wirksam gegen die neuen Varianten“, betonte Tarmizi.

Corona - Berlin - Deutschland - Regierungssitz - Merkel
Coronavirus

Virus-Variante Delta nimmt in Deutschland weiter zu

Die in Indien entdeckte Coronavirus-Variante Delta hat ihren Anteil an den Sars-CoV-2-Neuinfektionen in Deutschland binnen einer Woche deutlich gesteigert. Mit 6,2 Prozent in der Kalenderwoche 22 (31. Mai bis 6. Juni) bleibe sie aber weiter relativ selten, heißt es im jüngsten Bericht des Robert Koch-Instituts (RKI). In der Woche zuvor (KW 21) hatte der Anteil der Delta-Variante an den untersuchten Proben samt Nachmeldungen noch bei 3,7 Prozent gelegen. Das RKI wertet einmal pro Woche die Anteile der gemeldeten Virus-Varianten aus, die als besorgniserregend eingestuft werden.

Coronavirus

Acht neue Fälle der Delta-Variante in Niederösterreich

In Niederösterreich sind am Donnerstag acht weitere Fälle der Delta-Variante des Coronavirus bekanntgeworden. Bei fünf der Infizierten handelt es sich nach Angaben eines Sprechers von Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) um Reiserückkehrer aus den Ländern Russland, Spanien und Serbien. Die übrigen drei Personen hatten sich zuvor nicht im Ausland aufgehalten.

Kinder Kleinkinder spielen
Tipps

KFV warnt vor eingeatmeten Fremdkörpern bei Kleinkindern

200 Kleinkinder müssen pro Jahr wegen eingeatmeter Fremdkörper in einem Krankenhaus behandelt werden. An sich harmlose Lebensmittel wie Weintrauben, Nüsse oder sogar Würstel können lebensgefährlich werden, wenn sie in die falsche Röhre kommen. Denn die Luftröhre von Kleinkindern sei kaum breiter als ein Trinkhalm. Davor warnte das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) am Donnerstag in einer Aussendung.

Coronavirus

Fast 90 Prozent der Italiener planen Ferien in der Heimat

Eine große Mehrheit der Italiener will heuer im Sommer in der Heimat urlauben. Laut einer am Freitag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts italiani.coop wollen 89 Prozent der Italiener im eigenen Land die Ferien verbringen. Nur 11 Prozent planen, im Ausland zu urlauben. Dies entspricht 4,5 Millionen Personen.

Coronavirus

Tageshöchstwerte bei Corona-Neuinfektionen und Toten in Afghanistan

In Afghanistan hat die Zahl der an einem Tag erfassten Corona-Neuinfektionen und Toten den höchsten Stand seit Beginn der Pandemie erreicht. Am Donnerstag meldeten die Behörden 2313 neue Fälle und 101 Tote, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. In dem Land mit geschätzt rund 37 Millionen Einwohnern erhöhte sich die Gesamtzahl der erfassten Corona-Infektionen damit auf knapp 99 000, mehr als 3900 Menschen starben mit dem Virus.

Zahl der akut unterernährten Kinder in Syrien steigt

Wegen explodierender Preise für Lebensmittel und den Folgen von zehn Jahren Bürgerkrieg steigt in Syrien die Zahl an hungernden und akut unterernährten Kindern. „Die Unterernährung bei Kindern unter fünf Jahren schießt in die Höhe“, teilte das International Rescue Committee (IRC) kürzlich mit. Die Organisation Save the Children spricht von einer „beispiellosen" Zahl an hungernden Kindern.

Corona-Impfstoff

USA bestellen 200 Millionen zusätzliche Corona-Impfdosen bei Moderna

Die US-Regierung hat weitere 200 Millionen Dosen Corona-Impfstoff des US-Unternehmens Moderna bestellt. Damit steigt das Gesamtvolumen der US-Bestellungen bei Moderna auf 500 Millionen Impfdosen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. 217 Millionen Moderna-Impfdosen wurden bereits in den USA ausgeliefert.

Freiwilligenarbeit soll immaterielles UNESCO-Kulturerbe werden

Freiwilligenarbeit soll zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit aufrücken. Eine dementsprechende Kandidatur wurde am Mittwoch von einem Förderkomitee im Senat in Rom vorgestellt, dem mehrere Persönlichkeiten, darunter der Vizepräsident des Verfassungsgerichts Giuliano Amato, angehören.

Corona-Impfstoff

Johnson & Johnson liefert weniger als geplant in die EU

Der US-Hersteller Johnson & Johnson kann nach Angaben der EU-Kommission sein Lieferziel für Corona-Impfstoff bis Ende Juni nicht einhalten. Die den EU-Staaten zugesagte Menge von 55 Millionen Dosen im zweiten Quartal werde nicht erreicht, sagte ein Kommissionssprecher am Mittwoch in Brüssel. Wie viel geliefert werde, könne er noch nicht sagen.

Delta-Variante

AGES: Bisher 71 Fälle in Österreich

Die Delta-Variante wird offenbar auch in Österreich langsam, aber sicher ein immer größeres Thema: Nach Angaben der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit sind hierzulande bisher 71 Corona-Fälle der Variante B.1.617.2, der sogenannten Delta-Variante, die zuerst in Indien festgestellt wurde, aufgetreten. Laut AGES handelt es sich dabei um Daten von heute, Dienstag.

Coronavirus

Neue Fälle auf Grönland

Nach neuen Infektionen im relativ coronafreien Grönland sind alle Flüge aus der Hauptstadt Nuuk eingestellt worden. Schiffe dürfen den Hafen nicht mehr verlassen. Zuvor waren auf der weltweit größten Insel mindestens sechs neue Corona-Fälle entdeckt worden, wie der Rundfunksender KNR und die Zeitung „Sermitsiaq“ (Dienstag) berichteten. Bis zu 200 Menschen, die mit den Infizierten Kontakt hatten, sollen nun getestet werden.

Sterbehilfe Alain Cocq
Verlust

Bekannter französischer Sterbehilfe-Aktivist Alain Cocq ist tot

Einer der bekanntesten französischen Sterbehilfe-Aktivisten ist tot: Der unheilbar kranke Alain Cocq starb am Dienstag im Alter von 58 Jahren in der Schweiz, wie sein Umfeld mitteilte. Cocq hatte jahrelang für das Recht auf Sterbehilfe gekämpft und war dafür zwei Mal in Hungerstreik getreten.