Gesundheitspolitik

16 Tage

Gesundheitspersonal hat wichtige Rolle bei Opferschutz

Das Gesundheitspersonal nimmt eine wichtige Rolle beim Schutz von Gewaltopfern ein. Das Erkennen von Verletzungen im Zuge von Fremdeinwirkung sowie die genaue Dokumentation der Blessuren gehöre geschult, sagte Expertinnen und Experten der Allgemeinen Unfallversicherung (AUVA) bei einer Pressekonferenz am Freitag in Wien. "Opferschutz beginnt oft im Krankenhaus", sagte etwa Medizinerin Irene Tambornino.

Deutschland

Lauterbach will Kassen zur Finanzierung von „Gesundheitskiosken“ zwingen

Deutschlands Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) will den Streit um die Finanzierung sogenannter Gesundheitskioske mit einem Gesetz beilegen. „Die Existenz eines Gesundheitskiosks darf nicht vom Gutdünken eines Ärztefunktionärs oder von der Marketingstrategie einer Krankenkasse abhängen“, sagte Lauterbach der neuen Ausgabe des Magazins „Spiegel“ mit Blick auf die Finanzierung eines Gesundheitskiosks in Hamburg-Billstedt. Er wolle die Kassen per Gesetz zwingen, die Kioske zu finanzieren.

picturesdesk
Aussage zu Chemiewaffen

Chefin der türkischen Ärztekammer droht Haft

Der Chefin der türkischen Ärztekammer (TTB), Sebnem Korur Fincanci, drohen wegen Aussagen rund um einen mutmaßlichen Einsatz von Chemiewaffen durch das türkische Militär bis zu siebeneinhalb Jahre Haft. Die Generalstaatsanwaltschaft Ankara wirft der Ärztin „Propaganda für eine terroristische Organisation“ vor, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Freitag berichtete. Fincanci befindet sich seit rund einem Monat in Haft.

Die Grünen sahen sehr wohl Rot-Pink in der Pflicht: Gesundheitssprecherin Barbara Huemer ortete „ein Versagen der Stadtregierung“.

Personalnot sorgte für Sondersitzung des Wiener Gemeinderats

Der Fachkräftemangel in Spitälern, Kindergärten und bei den Öffis beschäftigte am Freitag außertourlich den Wiener Gemeinderat. Die Grünen hatten eine Sondersitzung zum Thema „Personalnot in der Daseinsvorsorge. Stadtregierung versagt bei Gesundheit, Kindern, Mobiltät“ verlangt. Sie mussten sich von ÖVP und FPÖ den Vorwurf anhören, dass es schon in ihrer Regierungszeit Versäumnisse gab. Die rot-pinke Koalition verwies darauf, dass das Problem ein österreichweites sei.

Ebola

Zahl der Fälle in Uganda rückläufig

Die Zahl der pro Woche neu gemeldeten Ebolafälle in Uganda ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) seit dem Höhepunkt Mitte Oktober rückläufig. Zuletzt wurde am 14. November ein Fall in einem Distrikt der Hauptstadt Kampala gemeldet. Die Gesamtzahl lag mit Stand 21. November bei 141 bestätigten Fällen und 55 bestätigten Todesfällen.

Patientenrechte

Neuer Ratgeber zum Patientenrecht erschienen

Freie Arztwahl, gemeinsame Therapieentscheidung oder Sozialleistungen in Zusammenhang mit Krankheit - das sind nur drei Bereiche des Patientenrechts, bei dem es laut einer Umfrage viele Unsicherheiten gibt. Abhilfe soll nun ein 52-seitiger Ratgeber schaffen, der am Freitag von der Selbsthilfe-Plattform Selpers gemeinsam mit den Pharma-Verbänden Pharmig und Fopi präsentiert wurde. „Ihr Recht als Patient:in - Von Diagnosestellung bis Nachsorge“, so der Titel der Broschüre.

Pflege
Pflege

Korosec fordert Sozialpartner-Gespräche über weitere Reform

Die Präsidentin des ÖVP-Seniorenbundes, Ingrid Korosec, fordert rasch neue Sozialpartner-Gespräche für eine weitere Pflegereform. „Die ersten beschlossenen Gesetze sind zweifellos wichtig, seit der Präsentation im Mai herrscht aber wieder Stillstand“, sagte Korosec am Freitag in einer Aussendung. „Die Verantwortlichen dürfen nach diesem guten Start nicht die Hände in den Schoß legen, denn die Pflege ist trotz Krisen weiterhin das brandaktuelle Zukunftsthema.“

Kinder und Jugendliche

Kinderarzt sieht „Konsummentalität" bei Eltern

Der erfahrene Zürcher Kinderarzt Thomas Gallmann sagt, die Kinder-Krankheiten seien immer die gleichen, aber der Umgang habe sich geändert. Die Eltern hätten weniger Zeit und höhere Ansprüche: „Heute herrscht eher eine Konsummentalität vor. Der Arzt als Kiosk.“

Pfeile
Atemwegserkrankungen

Senkrecht nach oben statt Kurve

Infektionen mit dem Respiratorischen Synzytial-Virus (RSV) führen dem Robert Koch-Institut (RKI) zufolge insbesondere bei Kleinkindern vermehrt zu Erkrankungen und Krankenhauseinweisungen. In den kommenden Wochen sei mit weiter steigenden Zahlen zu rechnen, heißt es im RKI-Wochenbericht zur Entwicklung der Corona-Pandemie.

Wiener Ordensspitäler: Arbeitgeber bieten GÖD-Abschluss an

Noch keine Einigung gibt es in den Sonder-Kollektivvertragsverhandlungen für die Wiener Ordensspitäler – aber eine neues Angebot der Arbeitgeberseite: Sie haben in der Runde am Donnerstag einen Abschluss ident mit jenem für den Öffentlichen Dienst angeboten, der in Wien auch für die Gemeindebediensteten übernommen wird. Die Gewerkschaft werde diesen jetzt intern prüfen, am 16. Dezember wird weiter verhandelt, so ein Sprecher der Ordensspitäler.

Coronavirus

Corona-Fallzahlen in China steigen auf höchsten Wert des Jahres

Trotz strenger Eindämmungsmaßnahmen sind in China die Corona-Fallzahlen auf den höchsten Wert des Jahres gestiegen. Die Pekinger Gesundheitskommission meldete am Donnerstag landesweit 31.444 neue Infektionen. Damit wurde der bisherige Höchstwert vom Frühjahr überboten.

Untersuchung

Greenpeace will Umweltfolgen der Nord-Stream-Gaslecks erfassen

Die Umweltorganisation Greenpeace will die Gaslecks an den Nord-Stream-Leitungen in der Ostsee untersuchen, um mehr über die Umweltfolgen der Explosionen herauszufinden. 25 Aktivistinnen und Aktivisten seien mit einem Schiff, Schlauchbooten und einer Unterwasserdrohne in dem Gebiet vor der Insel Bornholm, wie die Organisation am Donnerstag mitteilte.

Qualm steigt in den Himmel, Rauch

Trotz besserer Luft: Rund 240.000 vorzeitige Todesfälle in der EU

Trotz besserer Luftqualität sind im Jahr 2020 rund 240 000 Menschen in der EU durch die Belastung der Luft in ihrer Umgebung mit Feinstaub vorzeitig gestorben. Diese Schätzzahl veröffentlichte die EU-Umweltagentur EEA am Donnerstag. Menschen, die in Städten leben, sind demnach besonders gefährdet: Fast alle Stadtbewohner (96 Prozent) seien Feinstaubwerten ausgesetzt, die über den Richtwerten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) von fünf Mikrogramm per Kubikmeter liegen, hieß es.

Wiener Spitäler

Hacker ortet imageschädliche „Kampagne“

Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) ortet eine Kampagne, um das Image der Wiener Spitäler zu „beschädigen". Das hat er am Donnerstag in der Fragestunde des Gemeinderats ausgeführt. Er habe mit der Ärztekammer ein „hervorragendes Arbeitsverhältnis", aber es gebe dort offenbar einige neue Funktionäre, die bekannt werden wollten, mutmaßte er. Die Kammer hatte zuletzt etwa über ein Umfrage berichtet, wonach Spitalsmediziner Engpässe in der Patientenversorgung sehen.

Freud, Adler& Frankl

Wiens Pioniere im Labyrinth der Seelenforschung

Drei Urväter der Seelenforschung (man ist versucht zu sagen endlich) vereint in einem Buch: Sigmund Freud, Viktor Adler und Viktor Frankl. Alle drei wurden in Wien geboren, wuchsen hier auf und wurden tief geprägt von der Stadt und ihrer Atmosphäre. In dem bei Residenz Verlag erschienenen Buch haben sich ein Historiker, ein Museumsleiter und eine Journalistin an diese Männer angenähert: Ihre ganz unterschiedlichen Wege, deren Kreuzungspunkte und Abzweigungen zeichnen nicht nur ein biographisches Bild, sondern ein zeithistorisches Gemälde der Epoche vor und während den Weltkriegen.

Ärztekammer

Gratis-Grippeimpfung in Wiener Ordinationen läuft auf Hochtouren 

Es sind gerade einmal vier Wochen vergangen, seit die kostenlose Influenza-Impfaktion in den Wiener Ordinationen angelaufen ist. Und die Ärzt:innen impfen in Rekordzeit. „Vor allem bei den Senioren ist der Andrang enorm“, fasst Naghme Kamaleyan-Schmied, stellvertretende Obfrau der Kurie niedergelassene Ärzte der Ärztekammer für Wien und selbst Hausärztin, zusammen. Mehr denn je zeige sich, dass Patient:innen die persönliche Beratung bei der Vertrauensärztin oder dem Vertrauensarzt suchen.