Corona-Impfung
Corona-Impfung

1.000 Wiener nahmen ihren Impftermin nicht wahr

In Wien haben vergangene Woche 1.000 Menschen ihren Corona-Impftermin nicht wahrgenommen. Die Gründe dafür waren vielfältig. „Ein Teil hat seinen Termin storniert, ein anderer ist nicht erschienen“, wurde ein Sprecher von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) in der Gratiszeitung „Heute“ (Mittwoch-Ausgabe) zitiert. Es ging laut Stadt aber kein Impfstoff verloren - er wurden an Personen auf der Warteliste bzw. in derselben Priorisierungsgruppe verabreicht.

red/Agenturen

„Es sind sieben bis acht Prozent der Angemeldeten nicht erschienen“, führte ein Sprecher des Gesundheitsstadtrats auf APA-Nachfrage weiter aus. Ein großer Teil sei wegen Krankheit nicht erschienen. Andere hätten sich aus Skepsis vor dem AstraZeneca-Impfstoff dagegen entschieden. Wieder andere hätten schlicht vergessen oder seien zu spät gekommen.

Weiters wurde betont, dass sich die Zahl der Nicht-Erschienenen auf jene Personen bezieht, die sich für eine Impfung vorgemerkt hätten und in einer Impfstraße geimpft worden wären. Nicht in diese Statistik fallen jene Personen, die im Rahmen einer Impfaktion in spezifischen Einrichtungen (zum Beispiel Krankenhaus oder Altenheim) angemeldet waren.

Laut aktuellem Stand sind derzeit in Wien 586.413 Personen für die Coronavirus-Impfung vorgemerkt. Weiters wurden bisher 123.691 Erststiche injiziert. Davon erhielten bereits 58.683 Menschen einen Zweitstich und sind vollständig immunisiert.

 

 
© medinlive | 15.05.2021 | Link: https://medinlive.at/index.php/gesundheitspolitik/1000-wiener-nahmen-ihren-impftermin-nicht-wahr