Gesundheitspolitik

Coronavirus

Schützenhöfer: Richtlinien binnen 14 Tagen

Der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) schätzte nach einem Video-Call von Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Gesundheitsminister Rudi Anschober (Grüne) mit den Landeshauptleuten am Donnerstagnachmittag, dass die Richtlinien zur Vorgehensweise gegen Covid-19 in etwa 14 Tage auf Schiene seien. Es soll eine Kommission aus dem Minister, Virologen und Länder-Vertretern gebildet werden.

Coronavirus

Schweiz rief Alt-Masken wegen Schimmelpilzbefalls zurück

Die Schweizer Regierung hat an einige Masken aus Altbeständen, die zu Beginn der Coronavirus-Pandemie verteilt worden waren, jetzt Schimmelpilz festgestellt. Diese Masken werden zurückgerufen, wie sie am Donnerstag berichtete. „Bei früheren Proben wurde keine solche Verunreinigung festgestellt“, betonte sie.

Coronavirus

Für LH Wallner „richtig gewählte Strategie"

Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) sprach nach dem Video-Call mit dem Bund zum Corona-Krisenplan von einer guten Bund-Länder-Abstimmung. Wallner begrüßte, dass das von Vorarlberg angestoßene vierfarbige Ampelsystem bundesweit kommen soll, dieses ermögliche rasch ein klares Bild. Das angekündigte Vorgehen entspreche voll dem kürzlich vorgestellten Vorarlberger „Krisenplan II“.

Coronavirus

Ampelsystem soll Risiko auf Bezirksebene einstufen

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hat am Donnerstag erste Details für das bis September geplante Corona-Ampelsystem genannt. Insgesamt soll die Ampel vier Kriterien berücksichtigen. Und je nach Ampelstufe - von grün bis rot - sollen dann in den betreffenden Bezirken Maßnahmen verhängt werden, sagte der Gesundheitsminister nach einer Videokonferenz mit den Landeshauptleuten.

Neue Initiative will Antibiotika-Forschung vorantreiben

Ein Zusammenschluss vor allem von Pharmafirmen und Stiftungen will mit insgesamt fast einer Milliarde US-Dollar (rund 886 Millionen Euro) die Entwicklung neuer Antibiotika vorantreiben. Ziel ist es, bis 2030 zwei bis vier neue Antibiotika bereitzustellen. Das geschieht vor dem Hintergrund, dass immer mehr Erreger wie Bakterien Resistenzen gegen existierende Antibiotika entwickeln.

Coronavirus

EU-Kommission setzt auf Blutplasma von Genesenen

Die Europäische Union will zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie Blutplasma von Genesenen einsetzen und hat deshalb die Mitgliedsstaaten um Unterstützung gebeten. Die Behörden der 27 Mitgliedsstaaten sollen ihre Plasma-Bestände von Rekonvaleszenten aufstocken, geht aus einem Papier der EU-Kommission hervor.

Schätzung

Gesundheitsausgaben rechnen sich mit Faktor 2,8

Während manche Ökonomen seit Jahren und immer wieder die wachsenden Gesundheitsausgaben beklagen, zeigt eine neue Untersuchung des internationalen Beratungsunternehmens McKinsey ein gänzlich anderes Bild. Ein besserer Gesundheitszustand der Bevölkerung könnte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Österreich 2040 um neun Prozent, weltweit um acht Prozent erhöhen.

Nationalrat: Ärzteliste wird in Teilen künftig öffentlich geführt

Ein von der ÖVP und den Grünen eingebrachter Entwurf auf Änderung des Ärztegesetzes wurde in der Nationalratssitzung am Mittwoch mehrheitlich angenommen. Demnach soll es mehr Transparenz für Patientinnen und Patienten sowie eine bessere Planbarkeit im Gesundheitsbereich geben. Dass die Novelle des ärztlichen Berufsrechtes ohne Gespräche mit der Österreichischen Ärztekammer beschlossen wurde, stößt auf Empörung bei der ÖÄK.

fddd

„Offensive Gesundheit“: Strukturdialog mit Gesundheitsministerium gestartet

Vergangene Woche warteten die Vertreterinnen und Vertreter der Initiative „Offensive Gesundheit“ vor dem Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz mit einem eindringlichen Videoappell an Minister Rudi Anschober auf, kurz darauf wurden bereits erste Gespräche vereinbart. Heute, Donnerstag, einigten sich nun die Initiative und Anschober auf einen gemeinsamen Prozess, den Strukturdialog „Roadmap Gesundheit 2020“, um ein zukunftssicheres System für Gesundheit und Langzeitpflege in Österreich zu schaffen. 

WHO HQ Genf

WHO setzt Prüfausschuss zum Umgang mit Corona-Pandemie ein

Nach Kritik an ihrer Reaktion auf die Corona-Pandemie hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Einsetzung eines Prüfausschusses zum Umgang mit dem neuartigen Erreger angekündigt. Das Mandat des unabhängigen Expertengremiums werde in Abstimmung mit den WHO-Mitgliedstaaten ausgearbeitet, teilte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Donnerstag in Genf mit. Den Vorsitz sollen demnach die frühere neuseeländische Ministerpräsidentin Helen Clark und Liberias Ex-Präsidentin Ellen Johnson Sirleaf übernehmen.

Coronavirus

Gilead will Produktion von Remdesivir massiv steigern

Der US-Pharmakonzern Gilead will die Produktion seines Covid-19-Remdesivir massiv steigern. Das sagte Bettina Bauer, Deutschland-Geschäftsführerin von Gilead, der deutschen „WirtschaftsWoche“ laut einer Vorausmeldung am Donnerstag.

Mediziner-Aufnahmetest diesmal an mehr Standorten

Der Aufnahmetest für das Medizin-Studium an den Medizin-Unis in Wien, Graz und Innsbruck sowie an der Universität Linz findet heuer aufgrund der Corona-Pandemie erst am 14. August statt. Dabei gilt ein „strenges Sicherheitskonzept": Um das Ansteckungsrisiko für die insgesamt 17.599 Bewerber gering zu halten, wird das Aufnahmeverfahren diesmal an noch mehr Standorten abgehalten.

Coronavirus

Schutzmaterial-Bestände in Kärnten wieder aufgefüllt

Nach der ersten Welle der Coronavirus-Pandemie laufen allerorts Vorbereitungen und Anpassungen für weitere Ausbrüche. In Kärnten sei man dank der Lieferungen über die Bundesbeschaffungsagentur bei den Beständen von Schutzmaterial inzwischen wieder einigermaßen dort, wo man vor den ersten Covid-19-Fällen war, hieß es bei der Landesregierung auf APA-Anfrage.

Stadt Wien startet große Zecken-Impfaktion in der Messe

Coronabedingt hat die Stadt Wien die Zecken-Impfaktionen vorübergehend einstellen müssen. Um den dadurch verursachten Rückstau aufzuholen, wird nun eine FSME-Impfaktion im großen Stil durchgeführt: Ab Montag gibt es in der Messe drei Impfstraßen, wo der Schutz aufgefrischt werden kann. Anmeldungen sind online und telefonisch ab sofort möglich, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung.

Coronavirus

Normaler Lehrbetrieb an Unis fraglich

An Österreichs Universitäten wird es im Wintersemester angesichts des Coronavirus wohl keine Rückkehr zu einem völlig normalen Lehrbetrieb geben. An den Universitäten sei ein klein wenig mehr Vorsicht geboten als an den Schulen, meinte Wissenschaftsminister Heinz Faßmann (ÖVP) am Donnerstag am Rande eines Pressetermins in Innsbruck.

Coronavirus

Neuinfektionen in Österreich bleiben dreistellig

Die Zahl der täglich neu bestätigten SARS-CoV-2-Infektionen bleibt derzeit in Österreich an der Schwelle zum Dreistelligen. Exakt waren es laut Innenministerium mit dem Stand vom Donnerstag (9.30 Uhr) 102 SARS-CoV-2-positive Tests seit dem vorangegangenen Tag. Den höchsten Anteil hatte Oberösterreich mit 45 Fällen. An zweiter Stelle (31) liegt Wien.