Wissenschaft

Coronavirus

Hersteller Moderna will Impfstoff schon im Dezember liefern

Der US-Hersteller Moderna will die Lieferung seines Corona-Impfstoffs an die Europäische Union womöglich schon im Dezember starten - vorausgesetzt, das Mittel erhält eine Zulassung. Dies teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Es bestätigte den Abschluss eines Rahmenvertrags mit der EU-Kommission. Demnach sollen zunächst 80 Millionen Impfstoffdosen geliefert werden, mit der Option auf 80 Millionen weitere Einheiten.

WHO warnt in Corona-Krise vor Mangel an Bewegung

Geschlossene Fitnessstudios, Ausgangsbeschränkungen, Homeoffice: Angesichts der Corona-Pandemie hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor einem Mangel an Bewegung gewarnt. Erwachsene benötigten pro Woche mindestens zweieinhalb bis fünf Stunden moderate bis intensive Bewegung, teilte die Organisation am Mittwoch mit. Kinder und Jugendliche sollen demnach mindestens eine Stunde am Tag aktiv sein. Rund ein Viertel aller Erwachsenen und 80 Prozent der Jugendlichen erreichten dieses Ziel jedoch nicht, erklärte die WHO.

Coronavirus

Bei Corona-Impfstoffen kommt es auch auf die Verpackung an

Seit mehr als 130 Jahren stellt das Mainzer Unternehmen Schott Spezialglas her - in der Corona-Krise kommt dem Konzern nun eine ganz besondere Bedeutung zu: Ein großer Teil der potenziellen Impfstoffe, die derzeit weltweit Hoffnung auf eine rasche Überwindung der Pandemie wecken, wird künftig in gläsernen Fläschchen von Schott abgefüllt werden. Die Glasbehälter müssen dabei besondere Anforderungen erfüllen - und in immenser Zahl verfügbar sein.

Kinder und Corona: viele offene Fragen

Wissenschaftlich gesichert ist beim Thema Corona und Kinder indes weiterhin wenig. Zwar gibt es viele Untersuchungen - jedoch mit teils recht unterschiedlichen Ergebnissen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) fasste jüngst sehr allgemein zusammen: Kinder jeden Alters können infiziert sein und das Virus auf andere übertragen. Studien legten zudem nahe, dass Kinder unter zehn Jahren weniger ansteckend seien als ältere Kinder, so die WHO. Eine aktuelle Meta-Analyse britischer Forscher sieht Anzeichen dafür, dass Kinder eine untergeordnete Rolle bei der Weitergabe des Virus spielen.

Corona

Virus breitet sich durch Mutationen nicht schneller aus

Mutationen des Coronavirus beschleunigen einer Studie zufolge die weltweite Ausbreitung nicht. In einer Untersuchung, die einen Datensatz von Virusgenomen von 46.723 Menschen mit Covid-19 aus 99 Ländern nutzte, stellten Forscher mehr als 12.700 Mutationen oder Veränderungen im neuartigen Coronavirus SARS-Cov-2 fest.

Impfung Corona-Impfstoff Covid19 Spritze

Chinesische Firma beantragt Zulassung für Corona-Vakzine

Der erste Hersteller in China hat laut einem Bericht die Zulassung eines Corona-Impfstoffes für die breite Öffentlichkeit beantragt. Der Impfstoffentwickler China National Biotec Group (CNBG) habe einen Antrag auf Zulassung seines Präparates bei den Behörden eingereicht, berichtete die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua Finance am Mittwoch unter Berufung auf einen Manager des CNBG-Mutterkonzerns Sinopharm. Eine Mitteilung des Unternehmens lag zunächst nicht vor.

Corona

5.802 Neuinfektionen und weniger Patienten im Spital

Die Auswirkungen des Teil- sowie des harten Lockdowns in Österreich lassen sich immer deutlicher an den Infektionszahlen ablesen. Seit Dienstag kamen österreichweit 5.802 SARS-CoV-2-Neuinfektionen hinzu - dem standen 6.439 Neugenesene gegenüber. Positive Nachrichten gibt es aus den Spitälern - dort mussten 113 Patienten weniger behandelt werden, allerdings kamen auf den Intensivstationen fünf Covid-19-Erkrankte hinzu. Seit Dienstag wurden 90 weitere Todesopfer gemeldet.

Corona

Drosten: Bei Symptomen soziale Situationen meiden

Zum Vermeiden weiterer Corona-Fälle sollten Menschen mit milden Erkältungssymptomen aus Expertensicht auch dann zu Hause bleiben, wenn der Hausarzt keinen Anlass für einen Test sieht. Dazu hat der deutsche Virologe Christian Drosten in seinem Podcast aufgerufen. Prinzipiell sollten Betroffene sich demnach in der aktuellen Phase der Pandemie auch schon mit einem Kratzen im Hals oder einer laufenden Nase nicht mehr in soziale Situationen begeben.

Leuchtsignal verrät Forschern Wirksamkeit von Krebsmitteln

Ständig aufgedrehte „molekulare Schalter“ (Kinasen) können normale menschliche Zellen zu entarteten Krebszellen verändern. Es gibt Medikamente, die solche kaputten Schalter abdrehen - wenn sie wirksam sind, kann man dies quasi mit einem Kontrolllämpchen sichtbar machen, berichten Forscher der Universität Innsbruck. Dieses Leuchten verriet ihnen, dass vier Hautkrebs-Medikamente auch gegen Lungenkrebs helfen könnten.

Corona

Blutplasma-Therapie zeigte in Studie keine Wirksamkeit

Ein enttäuschendes Ergebnis hat eine Studie zur Blutplasma-Therapie gebracht: Sie verbessert den Gesundheitszustand von Patienten nicht signifikant. Und auch die Sterblichkeitsrate verringere sich nicht, ergab die in der Nacht auf Mittwoch im New England Journal of Medicine veröffentlichten Untersuchung.

Impfstoffe

Impfallianz Gavi sicherte sich AstraZeneca-Vakzin

Die internationale Impfallianz Gavi hat sich Hunderte Millionen Dosen des Corona-Vakzins von AstraZeneca für ärmere Länder gesichert. Die von Regierungen und privaten Partnern getragene Allianz begrüßte am Dienstag die positiven Ergebnisse zur Wirksamkeit des Impfstoffs und bezeichnete diese als gute Nachrichten für die Initiative Covax der Weltgesundheitsorganisation WHO, die eine gerechte Verteilung der Corona-Impfstoffe weltweit anstrebt.

Corona

Viel Feinstaub erhöht Coronavirus-Sterblichkeit

Forschende der Uni Genf und des Spin-offs Meteodat der ETH Zürich haben nachgewiesen, dass die Coronavirus-Infektionen und die Schwere der Krankheit mit Feinstaubbelastungen in der Luft zusammenhängen. Ihre Ergebnisse präsentierten sie im Fachmagazin "Earth Systems and Environment".

Corona

Virologin: Maßnahmen des soften Lockdowns wirken

Die Virologin Monika Redlberger-Fritz ist überzeugt, dass bereits die Maßnahmen des soften Lockdowns wirken. Die am Zentrum für Virologie an der MedUni Wien tätige Wissenschafterin beobachtet seit dem Frühjahr die Verbreitung von SARS-CoV-2 in der Bevölkerung, indem im Rahmen eines Forschungsprojekts Probanden mit Symptomen in Richtung eines Virenbefalls stichprobenartig Abstriche entnommen werden.

Impfstoffe

Erste Impfungen in Österreich bereits im Jänner

Die Marktzulassung der ersten Coronavirus-Impfungen rückt immer näher und könnte noch heuer erfolgen. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hat am Dienstag die Impfstrategie für Österreich präsentiert. In drei Phasen soll im kommenden Jahr die Bevölkerung geimpft werden. Die ersten Impfungen soll es bereits im Jänner geben, kündigte Anschober an. Die Impfung wird jedenfalls freiwillig sein, wurde betont. Ziel ist eine Durchimpfungsrate von mindestens 50 Prozent.

Corona

Erstmals über 700 Intensivpatienten in Österreich

Gute und weniger gute Nachrichten bei den Entwicklungen der Corona-Pandemie in Österreich: Einerseits gehen die Zahlen bei den Neuinfektionen leicht zurück. 4.377 Neuinfektionen sind für einen Dienstag im November der niedrigste Wert. Andererseits gibt es die nach wie vor bedenkliche Entwicklung in den Spitälern: In den vergangenen 24 Stunden wurden 118 Todesopfer in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Dazu überschritt die Zahl der Intensivpatienten erstmals die 700.

Impfstoffe

Russland meldet 95-prozentige Wirksamkeit von Corona-Impfstoff

Der russische Corona-Impfstoff „Sputnik V“ ist nach Angaben seines Herstellers zu 95 Prozent wirksam. Dies sei das Ergebnis einer zweiten Zwischenanalyse der Daten aus klinischen Studien, teilten das russische Gesundheitsministerium, das staatliche Forschungszentrum Gamaleja und der russische Staatsfonds RDIF in einer gemeinsamen Erklärung am Dienstag mit. Vor knapp zwei Wochen hatte Russland eine 92-prozentige Wirksamkeit von „Sputnik V“ gemeldet.