Klimawandel

https://medinlive.at/stichworte/68
Klimawandel
Studie

Klimawandel raubt Menschen weltweit den Schlaf

Der Klimawandel und damit steigende Temperaturen lassen nicht nur die Zahl der Wetterphänomene steigen, sie wirken auch unmittelbar auf den Menschen und seinen Schlaf. Besonders Frauen und ältere Menschen würden bei Hitze schlechter schlafen, wie Wissenschafter von der Universität Kopenhagen entdeckt haben. 

https://medinlive.at/stichworte/68
Klimawandel

Städte sollten wegen Klimawandels Grünflächen aufstocken

In Wien leben schon 8,5 Millionen Bäume und in Graz 2,3 Mio., aufgrund des Klimawandels sollten es aber durchaus mehr werden, erklären österreichische Forscher:innen in der aktuell erschienenen Studie: „Die grüne Stadt aus forstlicher Sicht“. Bäume und Grünflächen kühlen nämlich Siedlungsräume und verringern dort Spitzentemperaturen. Sie bräuchten aber ob der globalen Erwärmung mehr Aufmerksamkeit, weil Bäume und andere Pflanzen wie auch Menschen unter extremer Hitze leiden.

https://medinlive.at/stichworte/68
Klimawandel

Rotes Kreuz: Österreich bei Entwicklungshilfe säumig

Das Rote Kreuz hat Versäumnisse der Bundesregierung im Bereich Entwicklungshilfe (EZA) kritisiert. Das Dreijahresprogramm der österreichischen Entwicklungspolitik (2022-24) sei immer noch nicht beschlossen worden, obwohl dies schon Ende des Vorjahres hätte geschehen sollen, teilte die Hilfsorganisation am Dienstag mit. Damit wäre auch eine „substanzielle Erhöhung“ der öffentlichen EZA (ODA) verbunden, betonte Rotkreuz-Generalsekretär Michael Opriesnig. Etliche NGOs schlossen sich dem Appell an.

https://medinlive.at/stichworte/68
Klimawandel

WMO: 1,5-Grad-Schwelle könnte bis 2026 erstmals überschritten werden

Die Jahres-Durchschnittstemperatur der Welt könnte schon bis 2026 erstmals mehr als 1,5 Grad über dem vorindustriellen Niveau liegen. Die Wahrscheinlichkeit, dass dies in dem Fünf-Jahres-Zeitraum 2022 bis 2026 mindestens einmal passiert, liege bei fast 50 Prozent, berichtete die Weltwetterorganisation (WMO) in Genf. Noch vor sieben Jahren galt es als praktisch ausgeschlossen, dass dieser Wert innerhalb von fünf Jahren erreicht wird.

https://medinlive.at/stichworte/68
Klimawandel

Verbrannte Hände und Schlafprobleme - Extreme Hitze in Indien

Extreme Hitze beeinträchtigt dieser Tage Hunderte Millionen Menschen in den dicht besiedelten Ländern Indien und Pakistan, wie die Weltorganisation für Meteorologie kürzlich warnte. Zwar sind in der Region Temperaturen um die 45 Grad keine Seltenheit. Aber normalerweise ist es nicht schon Ende April, Anfang Mai so heiß. Südasien sitzt prekär an vorderster Front der Klimakrise, schrieb die Weltbank kürzlich.

https://medinlive.at/stichworte/68
Klimawandel
  (Update)

Environmental Health

Australia heading for a change in climate policy?

Flaming forests, droughts and torrential showers: the apocalyptic images from regions around the world have etched into our minds, but may continue to burn. How extreme climate events affect human health is the subject of environmental health, which the World Health Organization (WHO) has chosen to address on today's World Health Day. In Australia, one of the countries that are already severely suffering from the effects of climate change, there are signs of a trend reversal in policies with a special approach.

https://medinlive.at/stichworte/68
Klimawandel
  (Update)

Umweltgesundheit

Hutter: „Es wird nicht die letzte Krise bleiben“

Krisen machen auch sichtbar, wie gut öffentliche Gesundheitssysteme aufgestellt sind. Mit der Corona-Pandemie kam das Thema Public Health vermehrt in den Blick, zeigte Mängel und Lösungen. Der Umweltmediziner Hans-Peter Hutter ortet ein steigendes politisches Bewusstsein für den Bereich. Sein Forderungskatalog an die Politik ist dennoch lang. Empfehlungen werden oft bekämpft, wie er im Gespräch mit „medinlive“ erklärt.

https://medinlive.at/stichworte/68
Klimawandel
Umweltgesundheit

Australien vor Trendumkehr?

Flammende Wälder, Dürre und sintflutartige Schauer: Die apokalyptischen Bilder aus Regionen weltweit haben sich in das Gedächtnis gebrannt, können aber noch weiter lodern. Wie extreme Wettereignisse auf die Gesundheit des Menschen wirken, untersucht die Umweltgesundheit, der sich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am heutigen World Health Day verschrieben hat. In Australien, eines der Länder, das schon heute die Effekte des Klimawandels gravierend spürt, deutet sich eine Trendumkehr an mit einem besonderen Ansatz.

https://medinlive.at/stichworte/68
Klimawandel
Studie

Luftverschmutzung verschlechtert Lungenfunktion und fördert COPD

Luftverschmutzung beschleunigt die Alterung der Lunge und erhöht das Risiko einer chronischen Lungenerkrankung – so das Ergebnis einer Querschnittstudie des McGill University Health Centre in Montreal. Einmal mehr wird damit deutlich, wie schädlich die weltweite Luftverschmutzung für die Gesundheit ist.

https://medinlive.at/stichworte/68
Klimawandel
Klimawandel

766 Hitzetote im letzten Jahr

Sommerliche Hitzeperioden sind ein Gesundheitsrisiko. In der Hitzewelle sterben Menschen, besonders gefährdet sind ältere und pflegebdürftige Personen – betroffen sind hier vor allem Haushalte in Vierteln mit geringem Einkommen. Zwischen 2003 und 2012 wurden in Österreich durchschnittlich 240 Hitzetote gezählt, für letztes Jahr weist die Agentur für Gesundheit (Ages) 766 Hitzetote aus.