Gesellschaft

Lorenz Böhler in Besprechung mit Patient
50. Todestag Lorenz Böhler

Perfektionist und Pionier

Lorenz Böhler gilt weithin als derjenige, der die moderne Unfallchirurgie maßgeblich vorangetrieben hat. Er war schon zu Lebzeiten eine Koryphäe. Der Vorarlberger starb vor 50 Jahren in Wien, in dem nach ihm benannten und mitkonzipierten Unfallkrankenhaus. Zeit seines Lebens kämpfte er für die Anerkennung seines Faches als Spezialdisziplin.

Fall Kellermayr

Ermittlungen in Berlin eingestellt

Im Fall der von Impfgegnern bedrohten oberösterreichischen Ärztin Lisa-Maria Kellermayr, die im Sommer 2022 Suizid begangen hat, sind nun in Berlin die Ermittlungen eingestellt worden. Die 36-Jährige hatte über Monate auch aus Deutschland Drohungen per E-Mail und über Soziale Medien erhalten.

Stopschild
Arbeiterkammer

Kündigungsschutz für Krankenstand gefordert

Die Arbeiterkammer fordert einen Kündigungsschutz im Krankenstand. Zudem geht es ihr um eine gesetzliche Regelung, wonach Zeitausgleich während eines Krankenstandes nicht konsumiert werden kann (analog zum Urlaub) und dass Homeoffice nicht dafür missbraucht werden darf, dass Arbeitnehmer angehalten werden, krank zu arbeiten. Besonders großen Handlungsbedarf sehen die Arbeitnehmervertreter untermauert mit einer Online-Umfrage unter Arbeitnehmern im Gastgewerbe und im Handel.

Chinesisches Neujahrsfest Flughafen
Chinas Zero Covid-Kehrtwende

Kommt die Reisewelle zum Neujahrsfest?

„Drei Jahre war ich schon nicht mehr zuhause“, sagt Herr Wang, der zum chinesischen Neujahrsfest erstmals wieder seine Eltern in der Heimat besucht. Die beiden sind über 70 Jahre alt, leben in Jingzhou, zweieinhalb Stunden entfernt von der zentralchinesischen Metropole Wuhan, wo Ende 2019 die weltweit ersten Infektionen mit dem Coronavirus entdeckt worden waren. Dass er bei seiner Reise das Virus mitbringen und Eltern oder Verwandte infizieren könnte, befürchtet er nicht.

Antidiskriminierungsstelle

Bodyshaming und Diskriminierung durch Digitalisierung im Vormarsch

Die Antidiskriminierungsstelle Steiermark hat am Mittwoch den Bericht für die Corona-Jahre 2020 und 2021 vorgelegt. Leiterin Daniela Grabovac schilderte, dass man die beiden Jahre zusammengefasst habe, um einen Gesamt-Rückblick darauf zu geben. Diskriminierung von Journalistinnen und Journalisten sowie Polizistinnen und Polizisten sowie Bodyshaming-Fälle seien besonders viele verzeichnet worden - vor allem im Zusammenhang mit der Pandemie. Insgesamt steigt die Zahl der Fälle.

Winter & Wirtschaftskrise

Afghanistan kämpft gegen tödlichen Winter - bereits 70 Tote

Extrem niedrige Temperaturen von bis zu minus 20 Grad haben in Afghanistan diesen Winter bereits 70 Menschen das Leben gekostet. Das meldete der Sprecher des nationalen Katastrophenmanagements am Mittwoch. Auch afghanische Medien hatten über die tödlichen Auswirkungen des Winters in Kombination mit der herrschenden Wirtschaftskrise berichtet. Laut den Vereinten Nationen habe das „bitterkalte Wetter“ in vielen Teilen des Landes außerdem tausende Nutztiere getötet.

Coronavirus Spital Krankenhaus
Corona-Prognose

Weiterer Covid-19-Rückgang auf Normalstationen erwartet

Der Abwärtstrend bei den Corona-Zahlen setzt sich weiter fort. Das Prognosekonsortium geht in seinem Mittwochs-Update von einem weiteren Rückgang der Infizierten auf Normalstationen aus - von 777 am heutigen Mittwoch auf 659 in zwei Wochen (Schwankungsbreite 515 bis 843 belegte Betten. Der Intensivbelag dürfte annähernd gleich bleiben (Dienstag: 52 Infizierte). Die Neuinfektionen gehen laut Abwassermonitoring und offiziellen Testzahlen ebenfalls zurück.

Hurrikan Sturm
Prognose

Guterres: „Die Welt schaut einem Hurrikan ins Auge“

Die Welt schaut nach Einschätzung von UNO-Generalsekretär António Guterres „einem Hurrikan der Kategorie 5 ins Auge“. „Unsere Welt wird an einer Reihe von Fronten von einem perfekten Sturm heimgesucht“, sagte Guterres am Mittwoch beim Weltwirtschaftsforum im schweizerischen Davos. Große Teile der Welt stünden vor einer Rezession, dazu die Klimakrise, Kriege wie der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine und auch die Auswirkungen der Pandemie seien noch nicht überwunden.

Migrationsausblick 2023

Zweite Flüchtlingswelle aus Ukraine möglich

Das Internationale Zentrum für Migrationspolitik (ICMPD) erwartet 2023 eine mögliche zweite Welle von Flüchtlingen aus der Ukraine. „Die verschiedenen Szenarien reichen von 500.000 bis 4 Millionen Menschen“, heißt es im am Mittwoch veröffentlichten Migrationsausblick der von mehreren europäischen Staaten getragenen und von Ex-Vizekanzler Michael Spindelegger (ÖVP) geleiteten Wiener Denkfabrik. „Notfallpläne müssen auf eine solch hohe Zahl vorbereitet sein.“

Kimawandel

Fridays for Future kündigt neue globale Klimaproteste im März an

Am 3. März geht die Klimabewegung Fridays For Future weltweit wieder auf die Straße, auch in ganz Österreich soll wie im vergangenen September wieder gestreikt werden. „Hinter uns liegt eine noch nie da gewesene Winterhitzewelle, Skigebiete gehen zugrunde, die Klimakrise eskaliert“, nannte die Klimaaktivistin Klara König von Fridays For Future Austria Gründe für den erneuten Protest.

Roter Halbmond

Rettungskräfte nach Erdbeben im Iran in Alarmbereitschaft

Nach einem Erdbeben im Iran haben die Behörden die Rettungskräfte in Alarmbereitschaft versetzt. Nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS hatte das Beben am Mittwoch im Nordwesten Irans nahe der türkischen Grenze eine Stärke von 5,8. Mindestens 20 Menschen seien verletzt und Hunderte Gebäude beschädigt worden.

Gerichtssache

Deutschland: Orthopäde wegen sexuellen Missbrauchs von Kind und Frau vor Gericht

Ein Arzt aus dem nordrhein-westfälischen Herford muss sich seit Mittwoch unter anderem wegen des Verdachts des Kindesmissbrauchs vor dem Bielefelder Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 50-Jährigen vor, in seiner orthopädischen Praxis eine zur Tatzeit Elfjährige sexuell missbraucht zu haben. Die teilweise schweren Missbräuche soll er bei acht Gelegenheiten zwischen Juli 2019 und Oktober 2020 begangen haben.

China

Chinas Bevölkerung schrumpft erstmals seit 1961

Chinas Bevölkerung ist im vergangenen Jahr erstmals seit sechs Jahrzehnten geschrumpft. Ende Dezember habe das bevölkerungsreichste Land der Welt 1,411 Milliarden Einwohner gehabt und damit rund 850.000 weniger als ein Jahr zuvor, teilte das Statistikamt in Peking am Dienstag mit. Experten sprechen von einem „Wendepunkt“ in Chinas Geschichte und warnen vor verheerenden Folgen einer „unvorstellbaren“ Bevölkerungskrise.

Pakistan Flutkatastrophe

UNICEF: Millionen Kinder kämpfen in Pakistan ums Überleben

Nach den verheerenden Überschwemmungen in Pakistan kämpfen nach Angaben des UNO-Kinderhilfswerks UNICEF weiterhin vier Millionen Kinder ums Überleben. Für viele sei der Alptraum noch nicht zu Ende, berichtete der UNICEF-Vertreter in Pakistan, Abdullah Fadil am Dienstag in Genf. Sie lebten teils bei Temperaturen unter null Grad ohne Heizung in vorübergehenden Behausungen. In den betroffenen Gebieten seien mindestens 1,6 Millionen Kinder schwer unterernährt, sagte Fadil.

„Klimaschutz-Kompass“ gibt Tipps zur persönlichen CO2-Reduktion

Klimaschutz ist eines der wichtigsten Anliegen der Österreicherinnen und Österreicher. Viele wären auch bereit, ihr Leben klimafreundlicher auszurichten, doch fehlt es oft an konkreten Handlungsschritten. Genau hier setzt die Neuerscheinung „Der Klimaschutz-Kompass“ (Springer Verlag) an: Autor Heimo Bürbaumer liefert eine verständliche Handlungsanleitung, wie man als Einzelne und Einzelner im Alltag ohne Verzicht fossile Energien einsparen kann.

Stadt-RH urgiert Maßnahmen zur Erhöhung der Zahl von Pflegefamilien

In den Jahren 2018 bis 2020 sind durchschnittlich 1.750 Wiener Kinder und Jugendliche wegen einer anhaltenden Gefährdung in ihren Herkunftsfamilien von Pflegefamilien betreut worden. Der Stadtrechnungshof hat die Arbeit der Kinder- und Jugendhilfe MA 11 in diesem Zeitraum überprüft und generell mehrere Mängel in dem Bereich festgestellt. So wurden mangels Pflegepersonen bereits Kinder ab dem vollendeten 3. Lebensjahr in Krisenzentren oder Wohngemeinschaften untergebracht.